Dormagen: Geschäftsleute auf dem Weg nach Dormagen ausgeraubt

Dormagen: Geschäftsleute auf dem Weg nach Dormagen ausgeraubt

Täter überfielen die schlafenden Männer auf Raststätte.

Die Polizei im Rheinisch-Bergischen Kreis muss sich mit einem spektakulären Raubüberfall befassen, der sich in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag auf der Autobahnraststätte der A 3, Königsforst-Ost, ereignete.

Dort wurden zwei Männer aus dem Schlaf gerissen und ausgeraubt, danach wurde einer von ihnen mit einem Auto angefahren.

Die beiden Männer waren nach Angaben einer Polizeisprecherin in Bergisch Gladbach aus geschäftlichen Gründen auf dem Weg nach Dormagen. Zum Schlafen parkten sie ihren Wagen auf der Autobahnraststätte Königsforst-Ost. Dort verschlossen sie die Türen von innen. Einer der Männer schlief auf der Rücksitzbank, und der Zweite nutzte die Vordersitze. Gegen 6.20 Uhr wurde der 54-Jährige auf dem Fahrersitz von einem leisem Klicken geweckt. Plötzlich öffnete ein Fremder die Fahrertür und gestikulierte dem 54-Jährigen, er solle aus dem Fahrzeug kommen, da ein Reifen platt sei. Wenige Sekunden später öffnete ein weiterer Mann die Beifahrertür und griff sich die Taschen mit den persönlichen Papieren und dem Geld der Opfer aus dem Fußraum. Das bemerkte der schlafende 55-Jährige auf der Rückbank und nahm sofort mit seinem Kollegen die Verfolgung der Flüchtenden auf. Plötzlich kam ihnen eine weiße Limousine mit den Tätern entgegen. Die Geschädigten versuchten den Wagen zu stoppen und stellten sich in den Weg. Dabei wurde einer kurz auf die Motorhaube "aufgeladen" und verletzte sich leicht. Die Täter fuhren auf die Autobahn und entkamen.

  • Dormagen : Unfall auf der A57: Feuerwehr befreit eingeklemmte Person

Die Täter werden wie folgt beschrieben: Der erste Unbekannte ist circa 1,75 bis 1,80 Meter groß und 40 bis 45 Jahre alt. Er trug schwarze Kleidung und einen schwarzen Hut. Er hatte eine helle Hautfarbe. Der zweite Täter ist circa 1,70 bis 1,75 Meter groß und etwa 50 bis 55 Jahre alt. Er war komplett schwarz gekleidet, hatte graues Haar und war insgesamt sportlich.

Die Polizei fragt: Wer hat auf dem Rastplatz die weiße Limousine gesehen? Gerade Lkw-Fahrer könnten die Täter und ihr Fahrzeug beobachtet haben. Hinweise nimmt die Polizei Rhein-Berg unter der Telefonnummer 02202 2050 entgegen.

(schum)