1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Gauck kommt – sogar als Bundespräsident?

Dormagen : Gauck kommt – sogar als Bundespräsident?

Nach interessanten Gästen hält Jorgos Flambouraris, Inhaber der City Buchhandlung an der Kölner Straße, immer Ausschau. Joachim Gauck ist so ein Gast – "ihn hatte ich schon lange vor, einzuladen", sagt Flambouraris. Vergangenen Woche Dienstag um 18 Uhr kam die Bestätigung: Gauck kommt nach Dormagen – am 9. Dezember um 20 Uhr wird er in der Buchhandlung aus seiner Biografie lesen.

Wenige Tage später war der Eingeladene nicht mehr "nur" der ehemaliger Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR, kurz gesagt Chef der nach ihm benannten "Gauck-Behörde", sondern auch der Kandidat von SPD und Grünen für das Amt des Bundespräsidenten. "Die Zusage habe ich hier liegen, die Plakate sind gedruckt", sagt Flambouraris. Morgen beginnt der Vorverkauf für die Tickets, die acht Euro kosten. Lesen wird Gauck aus seiner Buch "Winter im Sommer – Frühling im Herbst. Erinnerungen", das momentan – aus nachvollziehbaren Gründen – vergriffen ist. "Die nächste Auflage erscheint aber in Kürze", verspricht Flambouraris. Noch offen ist, ob die Lesung in der Kulturhalle stattfinden kann – in diesem Fall könnten statt rund 130 an die 200 Besucher kommen.

Geht er auch dann davon aus, dass Gauck kommt, wenn der Kandidat am 30. Juni in der Bundesversammlung zum Bundespräsidenten gewählt wird? "Ich gehe davon aus, dass er kommt – der Vertrag gilt." Falls Gauck als Präsident käme, dürften die Sicherheitsvorkehrungen noch wesentlich umfangreicher ausfallen als beim Besuch von Paul Spiegel vor einigen Jahren. "Spürhunde, BKA: es gab das volle Programm", erinnert sich Flambouraris. Das Thema Sicherheit ist heikel: Ein von Flambouraris geplanter Besuch der Witwe des 1995 ermordeten ehemaligen israelischen Premierministers Jitzchak Rabin ist daran gescheitert.

(NGZ)