Gastronomie in Dormagen Stadt will Terrassengebühren erhöhen

Dormagen · Die Stadt will nach mehr als elf Jahren die Terrassengebühren für Restaurants um etwa 10 Prozent erhöhen. Im Hauptausschuss wurde das Thema diskutiert.

Die Stadt will die Gebühren für die Außengastronomie erhöhen.

Die Stadt will die Gebühren für die Außengastronomie erhöhen.

Foto: Georg Salzburg(salz)/Salzburg, Georg (salz)

In den vergangenen Jahren hatten viele Gastronomiebetriebe hart zu kämpfen – zuerst mit der Pandemie und den damit verbundenen Auflagen, dann mit der Inflation. Um die Dormagener Restaurantbesitzerinnen und Restaurantbesitzer zu entlasten, hatte die Stadt in den letzten Jahren auf Terrassengebühren verzichtet oder diese, wie im vergangenen Jahr, um 40 Prozent reduziert. Damit könnte nun Schluss sein, denn nach Satzung der Stadt Dormagen über Erlaubnisse und Gebühren für Sondernutzungen an öffentlichen Straßen, über die im Hauptausschuss in der vergangenen Woche abgestimmt wurde, sollen die Gebühren nicht nur wieder normalisiert, sondern erhöht werden. So wird eine Erhöhung der Terrassengebühren um 10 Prozent vorgeschlagen. Wegen der zuletzt ganzjährigen Nutzung der Außengastronomie sollen zudem – wenn es nach der Verwaltung ginge – auch für die Wintermonate der Saison angepasste Gebühren erhoben werden.