Garde- und Showtanzfestival in Dormagen

Festival der Showtanzgruppen in Dormagen: Tanzcorps’ inspirieren sich gegenseitig

Zum vierten Mal veranstaltete die KG Sonndachsjecke ihr Garde- und Showtanzfestival. 65 Gruppen aus dem Umkreis präsentierten ihr Können. In Hackenbroich wird auch an den Karnevalstagen im Festzelt gefeiert.

„Wenn et Trömmelche jeht“, stehen nicht nur alle parat, sondern feiern mit der fünften auch die schönste Jahreszeit für alle Jecken. Besondere Vorfreude lösen die zahlreichen Karnevalssitzungen aus, bei denen neben Büttenrednern, Dreigestirnen und Musikern auch die Tanzgarden das närrische Publikum begeistern. „Sie trainieren jedoch das ganze Jahr über so hart, dass wir ihnen die Gelegenheit geben wollen, ein weiteres Mal ihr Können zu zeigen, sozusagen als kleine Generalprobe vorab“, sagt Willi Bürger, Vorsitzender der Karnevalsgesellschaft Sonndachsjecke aus Hackenbroich. Er war am Samstag sichtlich erfreut über die rege Beteiligung an der vierten Auflage des Garde- und Showtanzfestivals, an dem 65 Gruppen und damit 15 mehr als im Vorjahr teilnahmen.

 Die Lust am Tanzen, Teamgeist und Spaß daran, auf der Bühne zu stehen – das sind die Attribute, die die Tänzerinnen und Tänzer der närrischen Tanzgarden auszeichnen. Dass dazu aber noch sehr viel mehr gehört, zeigten sie vorab im „kleinen Kreis“ ohne weiteres Publikum. „Als Zuschauer fungieren lediglich die weiteren Tanzgarden und ihre Trainer und Betreuer. So können sie unter sich nicht nur ihr Können präsentieren, sondern auch professionelle Meinungen zu ihren Choreographien hören“, sagte Bürger Darüber hinaus fungiere das Garde- und Showtanzfestival auch als eine Art Börse. „Hier können Gruppen für die eigene Karnevalssitzung verpflichtet werden, wenn der Auftritt gefällt und ins Programm passt. Das ist schon häufig vorgekommen“, so Bürger.

Klein, aber  fein: der Nachwuchs von Schwarz-Weiß Niederkassel. Foto: Tinter, Anja (ati)

In der Zeit von 10.30 bis 20 Uhr schleusten er und die übrigen Sonndachsjecken rund 500 Tänzer durch – ein straffes Programm. „Wir haben Teilnehmer aus Dormagen, Zons, Rommerskirchen, aber auch aus Frechen, unsere Nachbarn aus Worringen, aus Köln, Junkersdorf und sogar aus Bochum“, sagte Willi Bürger erfreut. „Einige haben sich bereits in die Liste für die fünfte Veranstaltung im kommenden Jahr eingetragen.“ Dann soll aber keine große Geburtstagsfeier stattfinden, sondern auch dazu sollen die Tänzerinnen und Tänzer im Vordergrund stehen.

Interessierte Blicke am Rande des Festivals: Viele Teilnehmer verfolgten ganz genau, was die anderen Gruppen so draufhaben. Foto: Tinter, Anja (ati)

„Wiederholungstäter“ sind auch die Gruppen der Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Ückerath. Andrea Wissdorf und Eva Fischer-Flemming sowie die weiteren Trainerinnen waren mit den kleinen Tanzkätzchen, den Fire Stars im Grundschulalter und den Red Tigers (elf bis 17 Jahre) angereist. Die drei Gruppen präsentierten ihre klassischen Choreographien mit modernen Elementen zu drei verschiedenen Medleys. „Für uns ist das Garde- und Showtanzfestival eine wertvolle Inspirationsquelle“, sagte Eva Fischer-Flemming. „Außerdem können unsere Tänzer ihr Können einmal zeigen, bevor es zu den Karnevalssitzungen geht. Wir bereiten sie immer bestmöglich auf die verrschiedenen Gegebenheiten vor, aber der Spaß am Tanzen steht immer im Vordergrund.“

Mehr von RP ONLINE