Dormagen: "Friday Night" einmal anders - rockige Klänge in der Kirche

Dormagen: "Friday Night" einmal anders - rockige Klänge in der Kirche

Im ersten Moment klingt die Kombination aus Rockmusik, gespielt auf einer Kirchenorgel, schon etwas fragwürdig, doch der Korschenbroicher Kantor Martin Sonnen bewies am vergangenen Freitag das das durchaus funktioniert. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Friday Night" spielte er zwei Stunden lang Rock-Klassiker und Filmmusik auf der Orgel in der Christuskirche. Rund 80 Zuschauer lauschten gespannt seinen außergewöhnlichen Musikinterpretationen.

"Ich habe über Martin Sonnen einen Zeitungsartikel gelesen und ihn daraufhin für unsere Reihe angefragt", sagt Pfarrer Frank Picht. "Die neue Orgel ermöglicht außerdem Darbietungen moderner Kompositionen, genauso wie Sonnen es heute beweist", so Picht.

Als Sonnen das erste Stück, die Titelmelodie von "Star Wars" anstimmt, herrscht noch eine ungewöhnliche Stille im Raum. Das Publikum horcht gespannt den ungewöhnlichen Tönen der Orgel. Sonnen schafft es gut, verschiedene Stimmungslagen zu vermitteln. Besonders die hohen Töne in den Liedern "Let it be" und "Tears in Heaven" kreieren gefühlvolle Momente. Bei "Lady in Black" beginnen dann die die ersten Zuschauer mit ihren Köpfen im Takt zu nicken. Mit Robbie Williams Hit "Angel" trauen sich die ersten, leise mit zu summen. Doch immer noch ist das Verhalten zurückhaltend - es ist eben doch eine Kirche, in der man sich befindet. Ein krönendes Finale hat der Kantor auch zu bieten: Mit den Liedern aus dem Blockbuster "Fluch der Karibik" wurden alle Register der Orgel richtig beansprucht.

"An manchen Stellen hätten die Stücke noch rockiger sein können", meint Besucher Andreas Teusch. Doch der "Ausreißer" der Friday- Night-Reihe kann bei den Zuhörern punkten. "Es war eine tolle Vorstellung", so Teusch. Dementsprechend groß war auch der Applaus.

(NGZ)