1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Freizeit in Dormagen: Die Stadt erweitert ihr Ferienangebot

Freizeit in Dormagen : Die Stadt erweitert ihr Ferienangebot

Bibliothek, Musikschule, VHS und Sportservice bieten Ersatz für in der Corona-Krise wegfallende Aktionen der freien Träger. Auch für Honorarkräfte ist das eine Möglichkeit, Geld zu verdienen.

Wegen nicht vorhersehbarer Regelungen und Maßnahmen in der Corona-Pandemie können nicht alle freien Träger der Jugendarbeit ihre Ferienfahrten wie im vergangenen Jahr anbieten oder, wie von der CDU zur Prüfung vorgeschlagen, zum Vor-Ort-Angebot umwandeln. Da davon auszugehen ist, dass gerade in der Krise mehr Familien zu Hause bleiben als sonst, springt die Stadt mit ihren Einrichtungen von Musikschule über VHS, Stadtbibliothek bis zum Sportservice ein, um Kindern und Jugendlichen in den Sommerferien Abwechslung zu bieten. Gleichzeitig soll das für Honorarkräfte der städtischen Einrichtungen eine Möglichkeit sein, Einnahmen zu generieren.

So hatte die SPD in einem Antrag zur Ratssitzung am kommenden Donnerstag um Prüfung gebeten, ob durch die Musikschule und die Volkshochschule Ferienangebote für Kinder und Jugendliche gemacht werden können. Das würde Mehrkosten für Honorare von 2500 Euro bedeuten. Wenn der Stadtrat zustimmt, werden sie aus dem Budget für Kinder- und Jugendarbeit im Fachbereich Kinder, Jugend, Familien, Schule und Soziales zur Verfügung gestellt. Zudem müssten für einige Angebote von Musikschule und VHS zusätzlich Gebühren von den Teilnehmern gefordert werden.

  • Ein Sommerlager wie in den vergangenen
    Kirchliche Jugendarbeit : Pfadfinder trotzen mit Kreativität der Corona-Krise
  • In Corona-Zeiten gehört unter anderem auch
    Apotheker im Oberbergischen Kreis : Die Reiseapotheke in der Corona-Krise
  • Das FDP-Kompetenzteam (v.l.): Rainer Weber, Benjamin
    Kommunalwahl in Korschenbroich : FDP sieht sich durch Krise bestätigt

Wie Kultur- und Sportdezernentin Ellen Schönen in der Beratungsvorlage erklärt, gebe es unabhängig von dem Antrag „bereits eine bunte Mischung von Angeboten für Kinder und Jugendliche in den Sommerferien, die zum mittlerweile etablierten Programm – vor allem der Stadtbibliothek – gehören“.

Stadtbibliothek So werde wieder der beliebte SommerLeseClub angeboten, ebenso eine Reihe von Veranstaltungen im Rahmen des Kultur-Rucksacks für Zehn- bis 14-Jährige wie „Coding, Making und Robotik“, Comiczeichnen, „Urban Sketching“ und Arbeiten mit Lehm. Zudem sind Online-Vorlesestunden für Kinder von vier bis acht Jahren vorgesehen. Weitere Planungen beschäftigen sich mit einer möglichen Lesung im neuen Amphitheater-Kulturform auf dem Gelände des Kulturhauses. Alle Veranstaltungen der Stadtbibliothek werden kostenlos für die Teilnehmenden angeboten.

Musikschule Die städtische Musikschule hat für die Sommerferien zwei neue Veranstaltungen für Kinder von sieben bis elf Jahren im Kulturhaus in Betracht gezogen: „Er ist wieder da“, ein Gespräch mit Beethoven und seinen Zeitgenossen, Instrumentenvorstellung und eventuell Ausprobieren, und ein Märchen-Workshop „Der Fischer und die Perle“ zum Pantomime-Kennenlernen, mit Percussions-Instrumenten, Geige vorstellen und gemeinsamer Aufführung des Märchens.

Volkshochschule Die VHS hat ebenfalls ein Programm für Kinder und Jugendliche aufgelegt. Dazu gehören neben „Klassikern“ wie Tastschreiben und einem Office-Kursus auch Sprachangebote (Türkisch, Russisch, Italienisch, Polnisch) sowie Kinder-Yoga, ein Walderlebnistag für die Kleinen, ein Tag im Malatelier und ein Filz-Workshop.

 
Sportservice Der Sportservice weitet sein Programm „Sport im Park“ für Kinder und Jugendliche aus. So ist ein Hula-Hoop-Workshop ebenso in Planung wie Kinder-Aerobic-Kurse, ein Tanz-Kursus für Kinder, ein Springseil-Workshop und eine Turn-AG. Die Sportangebote sind für Kinder und Erwachsene kostenlos. Nahezu jeden Tag wird ab jetzt mindestens ein Sportkursus angeboten. „Das Programm wurde bereits bei seiner Premiere im vergangenen Jahr sehr gut angenommen“, sagt Tatjana Rüber vom Sportservice. „Wir sind sehr froh, dass wir das Programm trotz der Corona-Pandemie anbieten können.“ Der Einstieg in die Kurse von Tai Chi über Zumba bis Qi Gong ist jederzeit möglich: kostenlos, unverbindlich und ohne vorherige Anmeldung. Alle Infos unter www.dormagen.de/sport-im-park im Internet.