Dormagen: Fleischer hofft nach Diebstahl von 800 Kilo Rindfleisch auf Hinweise

Dormagen : Fleischer hofft nach Diebstahl von 800 Kilo Rindfleisch auf Hinweise

Es war kein alltäglicher Diebstahl, der sich am frühen Samstagmorgen an der Hackenbroicher Kruppstraße ereignete: Diebe waren in das dortige Gebäude der Struzina-Rauschen GmbH eingebrochen. Sie durchsuchten den wurst- und fleischproduzierenden Betrieb gezielt und entkamen mit rund 800 Kilogramm Fleisch. Inhaber Horst-Günther Struzina erhofft sich nun Hinweise von Fleischern aus der Region.

Anhand von sogenannten Chargennummern sei das gestohlene Fleisch zurückzuverfolgen. "Es wurde vor allem hochwertiges Rindfleisch aus Argentinien gestohlen", erläutert Struzina. So könnten Fleischer, denen das geklaute Rindfleisch zum Kauf angeboten wird, die Kriminalpolizei informieren. Weitere Indizien zu den Tätern, die am Samstagmorgen gegen 3 Uhr an der Kruppstraße eingebrochen waren, verspricht sich Struzina von den Aufnahmen einer Überwachungskamera.

"Wir können keine Auskunft zu laufenden Ermittlungen geben", sagt Polizeisprecher Hand-Willi Arnold. Er erinnert sich jedoch, dass es vor vielen Jahren bereits einen ähnlichen Raub gab. "Das Ganze ist jedoch sehr ungewöhnlich uns selten", so Arnold.

Unterdessen geht Fleischermeister Struzina von einem Auftragseinbruch aus. "Ich bin sicher, dass gezielt nach diesem Fleisch gesucht wurde", gibt er an. Der Schaden für sein Unternehmen beläuft sich auf mehrere tausend Euro. "Jetzt bleibt abzuwarten, wie hoch die Beteiligung der Versicherung ausfällt, ergänzt Struzina.

Hinweise an die Polizei unter 02131-3000

(NGZ)