1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Fitness-Studio richtig wählen

Dormagen : Fitness-Studio richtig wählen

Wer sich im Fitness-Studio für den Sommer in Form bringen möchte, hat auch in Dormagen die Qual der Wahl. Zahlreiche Betreiber stehen zur Auswahl. Worauf Kunden achten sollten, erklärt die Verbraucherzentrale.

Lange Mindestlaufzeiten, ungünstige Kündigungsfristen, automatische Vertragsverlängerungen – wer sich im Fitnessstudio anmeldet, muss sich durch einen Wust von Informationen kämpfen. Auch ein Blick in die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) hilft laut Dorothea Khairat, Leiterin der Dormagener Verbraucherzentrale, nicht immer: "Zahlreiche Klauseln sind unwirksam, da sie stark von den gesetzlichen Vorgaben abweichen." Dorothea Khairat rät:

Prüfung In der Regel bieten Studios ein kostenloses Probetraining an. Bevor Hobbysportler einen Vertrag unterschreiben, sollten sie ihn gründlich prüfen. Studios, die die Vereinbarung nicht vorher aushändigen, haben womöglich etwas zu verbergen. Bei einer Unterschrift vor Ort ist man nicht durch ein Widerrufsrecht geschützt. Vertragslaufzeit Die meisten Fitness-Verträge werden zunächst für eine bestimmte Laufzeit abgeschlossen. Einjahresverträge sind akzeptabel. Eine Vertragsbindung für 24 Monate will jedoch gründlich überlegt sein: Längere Treue wird zwar mit einem deutlich niedrigeren Preis belohnt. Wird der Vertrag nicht rechtzeitig gekündigt, verlängert er sich meist automatisch um einen bestimmten Zeitraum. Weitere sechs Monate sind in Ordnung. Vertragsverlängerungen von mehr als zwölf Monaten sind gesetzlich nicht erlaubt. Kündigung Freizeitsportler kommen fast immer erst am Ende der Laufzeit aus dem Vertrag raus. Wer vorher kündigen möchte, kann das höchstens bei unwirksamer Laufzeit oder Kündigungsfrist. Letztere darf bis zu drei Monate betragen, oft genügt aber bereits eine Frist von nur einem Monat. Kunden zu einer Kündigung per Einschreiben zu verpflichten, ist nicht erlaubt. Ausnahmsweise können sich Kunden auch beim Umzug in einen anderen Ort vorzeitig vom Vertrag lösen, wenn das Fitness-Studio nur noch mit großem Aufwand erreichbar ist. Auch wer nach Vertragsschluss ernstlich und dauerhaft erkrankt, hat das Recht, den Vertrag zu beenden. Kunden sollten, sobald sie von den Umständen erfahren, binnen zwei Wochen kündigen.

(NGZ)