1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Fitness in Dormagen: 600 Teilnehmer bei "Sport im Park" im Sommer

Fitness in Dormagen : 600 Teilnehmer bei „Sport im Park“ im Sommer

Die kostenlosen Kurse des städtischen Sportservices Dormagen sollen Mitte 2021 erneut angeboten werden. Dann auch ohne Voranmeldung für die Kurse speziell für Kinder und Jugendliche.

Es gibt dieses Jahr nicht viele Veranstaltungen, die trotz der Corona-Pandemie fast wie geplant stattfinden können: Für alle, die sich fit halten wollen, hat die Stadt Dormagen während der Sommerferien erneut die Veranstaltungsreihe „Sport im Park“ angeboten. Auch die zweite Auflage – mit Sport auf coronakonformem Abstand – ist ein Erfolg gewesen. Rund 600 Sportbegeisterte haben mitgemacht. „Das zeigt uns, dass wir für Dormagens Sportbegeisterte das richtige Format entwickelt haben. Wir werden die Veranstaltungsreihe auch 2021 fortführen. Die Mittel dafür sind bereits durch den Sportausschuss genehmigt worden“, sagt Sportserviceleiter Swen Möser von der Stadt Dormagen.

Das Konzept von „Sport im Park“ ist sehr einfach: Eine Teilnahme ist während der Veranstaltungsreihe jederzeit möglich: und zwar kostenlos, unverbindlich und ohne vorherige Anmeldung. Nahezu jeden Tag in den Sommerferien startet mindestens ein Sportkursus, der sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene geeignet ist. Die Angebotspalette in diesem Jahr in Dormagen reichte von Tai Chi und Qi Gong über Zumba bis hin zu einem intensiven Fitnesstraining, dem so genannten Boot Camp.

Neu in diesem Jahr war das Sommer-Projekt „Sport im Park für Kinder“. Es fand innerhalb des Sommerferienprogramms des Kulturhauses statt. Angeboten wurden sowohl Workshops als auch fortlaufende Kurse. Auch dieses Angebot war komplett kostenlos und beinhaltete Workshops wie „Hula Hoop für Anfänger“, „Raus aus dem Schubladendenken durch Sport und Spaß“ und „Unterschiede und Gemeinsamkeiten“ erkennen. Zudem gab es wöchentliche Kurse wie Rope Skipping (Seilchen springen), Turnen und Tanzen.

Die Kurse richteten sich an Kinder ab acht Jahren und sollen ebenfalls im nächsten Jahr wieder angeboten werden – diesmal aber ohne vorige Anmeldung. „Es kann jeder einfach hinkommen“, sagt Swen Möser mit Blick auf 2021.