1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Feuerwehr ist Pflicht und Freude

Dormagen : Feuerwehr ist Pflicht und Freude

Seit 2008 ist Siegfried Meyer Hackenbroicher Löschzugführer der Freiwilligen Feuerwehr. Ab heute wird drei Tage lang das 100-jährige Bestehen des Löschzugs gefeiert: Messe, Zapfenstreich, Jubiläumsabend und Festkommers.

Die Feuerwehr hat Siegfried Meyer schon immer fasziniert. "Mein Bruder Ingo war früher Mitglied im Löschzug Hackenbroich", erinnert sich der 48-Jährige an seine Anfangszeit 1981. Bei einem Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr in Hackenbroich ist dann der berühmte Funke übergesprungen und Siegfried Meyer beschloss, selbst bei Einsätzen zu helfen. Rund 60 bis 80 Mal muss er im Jahr ausrücken. Von heute an gibt es drei Tage lang hoffentlich nur einen Einsatzort: Die Jubiläumsfeierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen des Löschzugs Hackenbroich, den Meyer seit 2008 anführt.

Seit zwei Tagen sind unter den 28 aktiven Feuerwehrleuten des Löschzugs Hackenbroich der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Dormagen zwei Meyers aus einer Familie. Am 29. August wurde Christian Meyer, der 18 Jahre alte Sohn des Löschzugführers, in die aktive Wehr aufgenommen. Neben den Erwachsenen gibt es auch zwölf Jugendliche aus Hackenbroich, die in der Jugendfeuerwehr mitmachen. Alle freuen sich auf die dreitägigen Feiern, die heute um 19.30 Uhr mit einer Messe in St. Katharina beginnen. Nach dem Großen Zapfenstreich der Jägerkapelle Straberg und den Tambourcorps Hackenbroich vor der Kirche gibt es Tanz im Festzelt auf dem Gelände des Feuerwehrgerätehauses auf dem Kirmesplatz.

Löschzugführer Siegfried Meyer freut sich besonders auf den "Bunten Abend" morgen ab 20 Uhr im Zelt, zu dem auch die Räuber und die Albatrosse aufspielen. Am Sonntag steht um 11 Uhr ein Festzug zum Friedhof mit Kranzniederlegung und ab 12 Uhr ein musikalischer Frühschoppen mit Festkommers im Zelt an.

"Die Motivation, dem Nächsten freiwillig zu helfen, ist auch bei den heutigen Löschzugmitgliedern fest verankert", schreibt Meyer in seinem Grußwort. Die Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr sind beim Umweltschutz und bei technischen Hilfeleistungen in den vergangenen Jahren viel komplexer geworden.

Nachdem der gebürtige Saarburger im Alter von drei Jahren 1967 nach Dormagen kam, zog seine Familie fünf Jahre später nach Hackenbroich. Als Chemikant arbeitet Siegfried Meyer bei Bayer Material Science. Dort wird er über einen "Piepser", einen digitalen Meldeempfänger, über Einsätze informiert. So war er als Feuerwehrmann unter anderem beim Großbrand bei Ineos und beim Brand bei FS Karton in Neuss dabei.

Neben seinem großen Hobby Freiwillige Feuerwehr geht Meyer gern angeln. Seine Familie, Frau Ingrid, Tochter Katharina (20) und Sohn Christian (18), unterstützen ihn bei seinem Engagement. "Ohne das Verständnis der Familie wäre eine leistungsfähige Freiwillige Feuerwehr undenkbar", so Meyer.

(NGZ/url)