1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Feuerwehr in Dormagen-Nievenheim: Meilenstein für Feuerwehr-Bau

Feuerwehr in Dormagen-Nievenheim : Meilenstein für Feuerwehr-Bau

Das erweiterte Feuerwehrgerätehaus an der Saint-André-Straße in Nievenheim soll im Winter ganz fertig sein. Spatenstich war im Juli 2019, Richtfest in der vergangenen Woche. Auch Schulungsräume entstehen.

Die Dormagener Feuerwehr hat Anfang der Woche den Termin für das geplante Richtfest für den Erweiterungsbau und den Neubau einer Fahrzeughalle in Nievenheim zum Anlass genommen, eine Baustellenbesichtigung mit einigen wenigen Gästen zu machen, darunter auch Karl-Heinz Heinen, Vorsitzender des Betriebsausschusses Eigenbetrieb, Eigenbetriebs-Leiter Frank Wolfgramm, Architekt Jürgen Pennings und Bürgermeister Erik Lierenfeld.

„In Corona-Zeiten konnten wir leider nicht wie gewohnt mit vielen Kameradinnen und Kameraden sowie geladenen Gästen feiern“, erklärte Lierenfeld. Dennoch sei die riesige Vorfreude auf die neue Heimat der mehr als 80 Mitglieder des Nievenheimer Löschzugs auch bei der gemeinsamen Baustellenbesichtigung in Nievenheim zu spüren gewesen: „Ihr musstet lange mit einem Gebäude zurechtkommen, das nicht mehr Euren Bedürfnissen entsprach“, sagte der Bürgermeister an Löschzugführer Patrick Frohn gerichtet. „Mit dem neuen Gebäude wird das endlich vorbei sein, und ihr bekommt ein modernes Feuerwehrgerätehaus“, ist sich Lierenfeld sicher.

  • Das Gerüst ist weg und die
    Neubau in Monheim : Feuerwache ist im Zeitplan
  • Diana Wiederstein (22) aus Brüggen macht
    Mangel an Freiwilligen in Brüggen : Frauen brennen für die Feuerwehr
  • Die heutige Feuerwache an der Venloer
    Auf den Spuren der Geschichte in Wegberg : Die erste Feuerwache war ein Schuppen

Löschzugführer Patrick Frohn sagte: „Wir freuen uns sehr, dass nun das Ende der Bauzeit abzusehen ist und wir hoffentlich im Winter endlich die entsprechenden Fahrzeuge im Trockenen dort unterstellen können.“

Das erweiterte Feuerwehrhaus, die Fahrzeughalle sowie Nebenräume und Schulungsräume an der Saint-André-Straße werden eine Gesamtfläche von rund 360 Quadratmetern haben. Es gibt einen neuen Umkleidebereich für die Feuerwehrfrauen, und der Schulungsraum kann im Krisenfall auch als Lagezentrum vom Stab für außergewöhnliche Ereignisse (SAE) der Dormagener Stadtverwaltung genutzt werden. „Das ist eine wichtige weitere Ergänzung, um die Handlungsfähigkeit der Stadt zu Krisenzeiten sicherzustellen“, sagt Verwaltungschef Lierenfeld.

Anfang Mai wurden die Erd-, Mauer- und Betonarbeiten im Wesentlichen fertiggestellt. Mitte Mai wurde der Dachstuhl errichtet, aktuell laufen Heizungs- und Sanitär- sowie Elektroinstallationsarbeiten. Die neuen Räumlichkeiten sollen noch in diesem Jahr fertig sein und bezogen werden können. Der Spatenstich für den An- und Neubau an das Feuerwehrgerätehaus Nievenheim war im Juli 2019.