1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Ferienprogramme Dormagen: Hunderte Kinder teilgenommen

Stadt Dormagen plant mehr : So fällt das Fazit über die Teilnahme am Ferienprogramm aus

Die Stadt zieht ein Fazit über die Teilnahme am Sommerferienprogramm 2021. Ein Programm für die Herbstferien ist bereits in Planung.

Die Sommerferien sind bereits zwei Wochen beendet, zahlreiche Ferienprogramme der Stadt Dormagen abgeschlossen. Im Jugendhilfeausschuss stellt die Stadt  vor, wie die Maßnahmen in diesem Jahr angenommen wurden.

Vorweg sagte Stadtsprecher Jonathan Benninghaus der Redaktion: „Die Sommerferienprogramme sind auch in diesem Jahr sehr gut angenommen worden. Viele verschiedene Institutionen der Stadt haben unterschiedliche Programme angeboten.“ Darunter die Musikschule, die Stadtbibliothek und die Volkshochschule. „Ich habe die Rückmeldung erhalten, dass die Kurse gut angekommen sind. Wir haben von Kindern und Eltern viel positives Feedback bekommen. Insbesondere hinsichtlich der Corona-Regeln, die bei den Programmen streng eingehalten wurden.“ Lediglich das Angebot „Sport im Park für Kinder“ sei nicht gut gelaufen. „Es gab nicht genügend Anmeldungen, daher konnten die Kurse in den Sommerferien nicht angeboten werden.“

Neben Musikschule, VHS und Stadtbibliothek haben in diesem Jahr erstmalig auch der Fachbereich Bildung, Kultur und Sport, sowie der Fachbereich für Kinder, Jugend, Familien, Schule und Soziales gemeinsam ihre Sommerferienangebote veröffentlicht. Die Ergebnisse werden in einem Dokument aufgeführt. In Zuständigkeit der Jugendförderung wurden an 52 Tagen geförderte Ferienmaßnahmen angeboten, bei einer Anzahl von 406 Teilnehmern. Von der Schulverwaltung wurden für schulpflichtige Kinder der Klassen 1 bis 9 an insgesamt 96 Tagen unterschiedliche Angebote zur fachlichen Förderung, persönlichen Entwicklung und Feriengestaltung durchgeführt. „An diesen Maßnahmen, in denen Kindergruppen bis zu 2 Wochen durchgehend in ihrer Entfaltung unterstützt wurden, nahmen 200 Kinder teil“, heißt es. Die Angebotspalette wurde außerdem durch Familienfahrten in das Ferien- und Erlebnisdorf Hinsbeck erweitert. „Darüber hinaus konnten mit den zur Verfügung stehenden Geldern die Ferienmaßnahmen im Offenen Ganztag durch außergewöhnliche Attraktionen erweitert werden zum Beispiel mit dem Kölner Spielezirkus oder auch Kunstaktionen.“ Auch hier seien die Rückmeldungen zu den Tagesausflügen und den übrigen durchgeführten Angeboten durchweg positiv gewesen.

Die Verwaltung befinde sich bereits jetzt in Gesprächen für die kommenden Herbstferien. Auch da sollen wieder außerschulische Aktivitäten, Programme und Fahrten für Familien organisiert werden.