1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Ferien in Dormagen: Hunderte Kinder nutzten die Angebote

Herbstferien in Dormagen : Hunderte Kinder nutzten die Angebote

Die Herbstferien-Angebote in Dormagen wurden in diesem Jahr von besonders vielen Kindern besucht. Stadtsprecher Nils Heinichen spricht über die Resonanz.

Die Herbstferien neigen sich dem Ende zu. Das Bedürfnis nach Freizeit-Angeboten bei Kindern und Jugendlichen war in diesem Jahr laut Stadtsprecher Nils Heinichen weiterhin groß.

Im Rahmen der Corona-Summer-School hatte die Stadt in den Herbstferien zwei Anbieter organisiert, die in neun Kursen an verschiedenen Schulen insgesamt etwa 100 Kinder im Alter von sechs bis 16 Jahren erreicht haben. „Die Resonanz war sehr gut“, so Heinichen. Darüber hinaus fanden in den Herbstferien erneut Busfahrten nach Hinsbeck statt. In den zwei Wochen haben über 160 Kinder und Jugendliche mit ihren Familien einen Tag im Sport- und Erlebnisdorf verbracht sowie den angrenzenden Kletterwald besucht. „Wie bereits in den Sommerferien haben wir sehr positives Feedback und mehrere Fragen erhalten, ob die Ausflüge dieses Jahr noch öfter stattfinden würden“, berichtet er. „Viele freuten sich, wieder etwas Schönes mit der Familie zu unternehmen und waren positiv überrascht von der Tatsache, dass der komplette Tagesausflug kostenfrei angeboten wurde.“ Neben den regulären Angeboten der Jugendeinrichtungen gab es zudem bei der Jugendarbeit der evangelischen Kreuzkirchengemeinde Nievenheim ein Ferienprogramm mit Rallye, kreativen Angeboten und Nachtwanderung. Die Messdiener St. Michael veranstalteten einen Ferienstart-Nachmittag, einen „Clean-, Hang-up- und Jugendabend“ mit Pizza und Kino. Im Rahmen der Stadtranderholung der AWO Dormagen konnten Kinder und Jugendliche eine Woche „mit Oma kochen und backen“ und von den Ehrenamtlern Stricken, Häkeln und Nähen erlernen. „In Summe also ein vielfältiges Programm, das auf große Resonanz stieß“, so Heinichen.

(kiba)