1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: FDP: "Personalkosten der Verwaltung kritisch prüfen"

Dormagen : FDP: "Personalkosten der Verwaltung kritisch prüfen"

In einer Serie fragt die NGZ Fraktionschefs, wie es gelingen kann Dormagen durch die Krise zu führen. Teil 3: Karlheinz Meyer (FDP).

Der Stadt droht ein Loch im Haushalt. In welchen Bereichen gibt es Sparpotenziale?

Man müsse darüber nachdenken, freiwillige Leistungen mit Bürgerunterstützung aufrecht zu halten. Der Haushalt müsse strukturell nachhaltig ausgerichtet sein.

Ist die Situation — zum Beispiel aufgrund des Gemeindefinanzierungsgesetzes — nur fremdverschuldet?

Zumindest ist das GFG Meyers Ansicht nach verantwortlich für die zusätzlichen Belastungen. Für die Sparanstrengungen fühle er sich bestraft.

Mit welchen Maßnahmen kann die Stadt dem demographischen Wandel die Stirn bieten?

"Dormagen ist für Familien eine attraktive Stadt", so der FDP-Fraktionschef. Gute Bildungs-, Sport- und Kulturinfrastruktur, der Stadtbus müssten noch mehr beworben werden.

Wie kann die Stadt junge Familien gewinnen, und müssen dafür neue Baugebiete ausgewiesen werden?

"Durch eine kluge Nachverdichtung und Nievenheim 4 haben wir noch Potenzial für Bauland. Dormagen ist attraktiv für junge Familien", so Meyer.

Ist beim Thema fehlende Gewerbegebiete eine Lösung in Sicht?

Das Silberseegelände sehe die FDP als erste Wahl für neue Gewerbegebiete. Es liegt außerhalb der zentralen Wohngebiete.

Müssen die Personalkosten der Stadt kritisch geprüft werden?

Meyer: "Eindeutig ja! Wir haben eine Arbeitsgruppe dafür eingerichtet." Jedoch müsse man vorsichtig daran gehen. Die Leistungsfähigkeit der Verwaltung dürfe nicht um jeden Preis gefährdet werden.

Das Stadtmarketing ist zuletzt in die Kritik geraten. Mit welchen Merkmalen kann die Stadt werben?

Meyer sieht Potenzial im Bereich der Werbung für die Stadt Dormagen für junge Familien und auch Unternehmen.

Nennen Sie drei wichtige Dinge, die die Dormagener Politik noch in diesem Jahr anpacken muss.

Haushalt konsolidieren. Weichen für die Zukunft stellen. Vertrauen in die Politik zurück gewinnen.

Warum ist Dormagen eine attraktive Einkaufsstadt?

Erstklassige Fachgeschäfte, freundliches Servicepersonal, attraktive Angebotspalette, gute Parkraumsituation, kurze Wege.

Warum ist die Jamaika-Koalition ein Bündnis für die Zukunft?

Aufgrund der ideellen Ausrichtung der beteiligten Parteien bringe die Koalition ein breites Spektrum an Sichtweisen und Know-how.

(NGZ)