1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Experten geben Tipps zum Herz unter Stress

Dormagen : Experten geben Tipps zum Herz unter Stress

Die Aufklärungskampagne geht mit einem Seminar am 14. März, 18 Uhr, im Bettina-von-Arnim-Gymnasium weiter.

Das Herz soll mit 100.000 Schlägen pro Tag Blut durch unser Gefäßsystem pumpen, um so Organe und Muskeln mit lebenswichtigem Sauerstoff zu versorgen. Gefährlich wird es für Herz und Gefäße aber, wenn zu hoher Blutdruck, zu hohe Fettwerte und zu hoher Blutzucker die Versorgung stören. Damit die wesentlichen Auslöser für Herzinfarkt, Herzschwäche, Rhythmusstörungen und Nierenversagen nicht unentdeckt und unbehandelt bleiben, klären Experten im Rahmen der bundesweiten Herzwochen auf. Am kommenden Dienstag, 14. März, wird die kreisweite Veranstaltungsreihe von Deutscher Herzstiftung, dem Kreisgesundheitsamt und unserer Redaktion fortgesetzt: Nach dem Auftakt in Neuss und den Folgeveranstaltungen in Korschenbroich, Meerbusch und Kaarst geht's in Dormagen weiter. Um 18 Uhr beginnt das zweistündige Herz-Seminar im Bettina-von-Arnim-Gymnasium, Haberlandstraße 14. Das Thema lautet: "Bluthochdruck, Diabetes und Fettstoffwechselstörung - eine Gefahr für Ihr Herz".

Tausende Menschen leiden kreisweit unter Bluthochdruck, Diabetes und zu hohem Cholesterin. "Das muss nicht sein, denn die Erkrankungen und ihre Symptome lassen sich frühzeitig erkennen, behandeln und durch eine Lebensumstellung vielfach verhindern", versichert Professor Michael Haude, Klinikchef im Neusser Lukaskrankenhaus. Und so wirbt er mit Nachdruck: "Vieles können wir schließlich selbst durch einen gesunden Lebensstil positiv beeinflussen." Dieses Wissen möchte Michael Haude mit einem Experten-Team im Rahmen der Herzwochen an die Bürger im Rhein-Kreis Neuss weitergeben. Für ihn, der jetzt zum zehnten Mal die wissenschaftliche Leitung der sechsteiligen Staffel übernimmt, ist die jährliche Aufklärungskampagne ein wesentlicher Baustein auf dem Weg zu mehr Lebensqualität: "Wir wollen mit den Herz-Seminaren seit 2006 Betroffene, Angehörige und Interessierte ansprechen."

Neben Michael Haude gehören im Bettina-von-Arnim-Gymnasium in Dormagen die Fachärzte Dirk Krause, Carlos Correia de Freitas, Wibke Reinhardt (alle Lukaskrankenhaus Neuss) und der in Dormagen niedergelassene Kardiologen Thomas Kuhl zur Referentenriege. Die Schirmherrschaft des Herz-Seminares hat erneut der Dormagener Bürgermeister Erik Lierenfeld übernommen.

Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

(NGZ)