Ex-Brudermeister Detlef Spitzenberg wird Ehrenmitglied

Schützenfest Nievenheim: Ex-Brudermeister Spitzenberg war kurze Zeit sprachlos

Die Nievenheimer Schützen haben ihr achtes Ehrenmitglied mit langem Applaus geehrt: Der langjährige Brudermeister Detlef Spitzenberg wurde von seinem Nachfolger Stefan Schillings, der auch Schützenkönig ist, zum Ehrenmitglied ernannt. Den Titel „Ehrenbrudermeister“ gibt es in Nievenheim nicht.

(cw-) Als der langjährige Brudermeister Detlef Spitzenberg am Sonntagmorgen beim Festkommers auf die Bühne des gut gefüllten Zelts gerufen wurde, war er sichtlich überrascht und bewegt, als ihn sein Nachfolger Stefan Schillings – gleichzeitig auch Schützenkönig Stefan III. – zum Ehrenmitglied der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Nievenheim/Ückerath ernannte. „Damit habe ich jetzt wirklich nicht gerechnet“, sagte Spitzenberg abends, nachdem sich der 62-Jährige von seiner kurzzeitigen Sprachlosigkeit wieder erholt hatte, um lachend anzufügen: „Zumindest jetzt noch nicht – ich dachte, Ehrenmitglieder sind immer über 70...“

Und so nahm er morgens ungewöhnlich still, aber überglücklich mit seiner Frau Karin („Ohne sie bin ich nichts“) die zahlreichen Glückwünsche seiner Schützen und ihrer Gäste entgegen, auch den Jubel seines Hubertuszugs „Wo blievste su lang“. In seinen Reihen machte „Spitz“ sein erstes Fest nach 27 Jahren im Vorstand nun als „normaler“ Schütze mit. „Das ist auch schön, daran kann ich mich gewöhnen“, lautete sein gut gelauntes Fazit nach den ersten beiden Schützenfesttagen.

(cw-)
Mehr von RP ONLINE