Event in Zons Nikolausmarkt mit verlängerten Öffnungszeiten

Dormagen · In diesem Jahr können die Besucher des Nikolausmarktes in Zons bis in die Abendstunden gemeinsam in der Altstadt verweilen. Die Öffnungszeiten wurden verlängert.

 Zahlreiche Aussteller finden sich auch in diesem Jahr in der Zonser Altstadt ein. Der Nikolausmarkt wird auch in diesem Jahr wieder beleuchtet sein, damit die Weihnachtsstimmung wirklich aufkommen kann.

Zahlreiche Aussteller finden sich auch in diesem Jahr in der Zonser Altstadt ein. Der Nikolausmarkt wird auch in diesem Jahr wieder beleuchtet sein, damit die Weihnachtsstimmung wirklich aufkommen kann.

Foto: SWD

Am kommenden Wochenende findet bereits zum vierten Mal der Nikolausmarkt in der Zonser Altstadt statt – erstmalig mit längeren Öffnungszeiten. Rund zwei Dutzend Aussteller werden am 3. und 4. Dezember dem Aufruf der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD) folgen, und sich in den Höfen der Burg Friedestrom präsentieren. 

„Nachhaltig, lokal und bewusst“, diese Worte verwendet SWD-Projektmanagerin Verena Oefler  um die verschiedenen Aussteller, von denen viele zum ersten Mal dabei sind, zu beschreiben. „Gerade die besonderen Ideen, die nicht überall zu finden sind, passen gut zu uns“, so Oefler. Nachhaltig etwa sind Taschen, Rucksäcke und Etuis, die „Der Ecodude“ aus Kraft-Papier herstellt, ebenso handgesiedete Seifen, die es am Stand der Seifenmanufaktur Natalie gibt. Besucher dürfen sich am zweiten Adventswochenende über viel Handgemachtes freuen, von Schmuck über gestrickte Winter-Accessoires, Plüschtier-Unikate, selbstgenähte Kinderkleidung, Marmeladen, Honig oder Deko-Objekte aus Holz und Beton. Auch ein „Unverpackt“-Stand wird auf dem Markt vertreten sein. Im Zelt finden lokale Anbieter wie candlelicious, der Sülzhof, babydreams by Nicole oder Sálina das Lädchen  unter dem Dach der Nahwerte-Initiative ihren Platz, Seite an Seite mit Schreiner Werner Marks, der eine Auswahl restaurierter Möbel mitbringt.

Auch für Verpflegung ist gesorgt: Auf der Speisekarte stehen unter anderem Flammkuchen, Grill-Gerichte und süße Crêpes, dazu natürlich Glühwein, Punsch und Met. Platz nehmen dürfen hungrige Besucher an entsprechend urigen Sitzmöglichkeiten.

„Nach dem positiven Zuspruch der vergangenen Jahre war es unser Ziel, den Nikolausmarkt behutsam und verträglich wachsen zu lassen, und ich denke, das ist uns gut gelungen“, erklärt Stadtmarketing-Leiter Thomas Schmitt (SWD). Mitgewachsen sind auch die Öffnungszeiten und das Unterhaltungsprogramm. Der Nikolausmarkt ist am Samstag, 3. Dezember, von 13 bis 21 Uhr geöffnet, am Sonntag dann von 12 bis 20 Uhr. Zum gemütlichen Ausklang am Samstagabend wird um 19 Uhr der Sänger und Liedermacher Josh Island beitragen. Der gebürtige Brite lebt in Maastricht und tourt mit seiner Musik, einer Mischung aus Folk, Jazz und Soul, seit Jahren erfolgreich durch Europa. Spaß und Aktion für Kinder bieten an beiden Tagen die Zonser Garnison mit dem Angebot zum Bogenschießen und der Eselpark Zons mit seinen tierischen Begleitern. Ole der Elch wird zwischendurch über den Markt streifen, und am Sonntagnachmittag kommt der Nikolaus zu Besuch. 

Auch die Lebende Krippe findet parallel zum Nikolausmarkt endlich wieder statt. Am Samstag um 17 Uhr und am Sonntag um 15 und 17 Uhr laden die Kultur- und Heimatfreunde Stadt Zons dazu ein, beim Krippenspiel dem eigentlichen Sinn der Weihnacht nachzuspüren. Darsteller aus vier Generationen stellen als Maria und Josef, Engel, Hirten und Könige die Weihnachtsgeschichte dar. Begleitet werden sie von lebendigen Schafen und einem Esel. Dazu liest Harald Krumbein aus dem Lukasevangelium vor. Wer dem Schauspiel folgen will, muss auf die Freilichtbühne kommen. Der Eintritt ist frei, es werden am Eingang Spenden zugunsten eines Kindergartens im Ahrtal gesammelt. Schirmherr der Lebenden Krippe 2022 ist Kreisdirektor Dirk Brügge. „Die Lebende Krippe ist ein absoluter Besuchermagnet und tragendes Element beim Advent in Zons. Wir freuen uns sehr, dass diese schöne Tradition nach zweijähriger Corona-Pause wiederauflebt“, so Thomas Schmitt. Weitere Aufführungstermine sind Samstag, 10. Dezember, 17 Uhr und Sonntag, 11. Dezember, 15 und 17 Uhr.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort