1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: evd spült Rohrleitungen durch

Dormagen : evd spült Rohrleitungen durch

Ab Montagabend reinigt die Energieversorgung Dormagen (evd) das Wasserrohrnetz in Dormagen-Mitte. Verbraucher müssen in dieser Zeit einige Regeln beachten. evd-Mitarbeiter Arnd Obiedzinsky gibt Auskunft.

Glasklar ist das Wasser im Standrohr, das Rohrnetzmeister Arnd Obiedzinsky am Chrysanthemenweg an einen Hydranten angeschlossen hat. Das wird sich am Montag zwischen 22 Uhr und Dienstag 6 Uhr ändern. Wenn die Energieversorgung Dormagen (evd) das Wasserrohrnetz durchspült, werden Mineralien wie Eisen und Mangan das Wasser trüben. "Mit einem Kompressor wird Luft in die Leitung gepresst", erklärt der evd-Experte. Die Wirbel, die dabei entstehen, lösen den Dreck aus dem Rohr. Eine Routinemaßnahme, dennoch müssen Verbraucher einiges beachten.

Die evd rät, in dieser Zeit kein Wasser aus der Hausleitung zu entnehmen. Luft und gelöste Ablagerungen können sonst in die Hauswasserleitung gelangen. "Haushaltgeräte, die an die Wasserversorgung angeschlossen sind, sollten nicht in Betrieb genommen werden", sagt der Rohrnetzmeister und rät, einen Wasservorrat zum Trinken und zum Spülen der Toilette anzulegen. Wenn dennoch das WC gespült wird? "Kein Drama", sagt Obiedzinsky. Es sei nur kein Druck auf der Leitung, und neun Liter Wasser fasst der Spülkasten.

Vor der Inbetriebnahme von elektrisch betriebenen Boilern oder Durchlauferhitzern sollten jedoch die entsprechenden Sicherungen ausgeschaltet werden. Und: "Das Wasser einige Zeit laufenlassen." So wird sichergestellt, dass sich keine Luft im Zulauf befindet. Im Anschluss daran können die Sicherungen wieder eingeschaltet werden.

Nach der Spülung kann es kurzzeitig zu einer bräunlichen Trübung des Wassers kommen, die jedoch unbedenklich ist. Die Waschmaschine sollte jedoch erst wieder in Betrieb genommen werden, wenn die Trübung verschwunden ist. So beugen Verbraucher eventuellen Verfärbungen der Wäsche vor. Die evd weist darauf hin, für geschädigte Geräte keine Haftung zu übernehmen und empfiehlt, einfach das Wasser einige Zeit laufenzulassen. Fahrzeughalter bittet der Versorger, die Zugänge zu den Hydranten freizuhalten. Da die Arbeiten in den Nachtstunden erfolgen, kann es zudem zu einer Geräuschbelästigung kommen.

Im Jahresrhythmus werden die Rohre in den unterschiedlichen Bezirken der evd gereinigt, am Montag ist die Sektion Dormagen-Mitte an der Reihe. "Insgesamt 950 Anschlüsse sind von der Maßnahme getroffen", erklärt evd-Sprecherin Angelika Haas. 14 Kilometer Rohrnetz werden gesäubert. Die Rohre sind bis zu 40 Zentimeter breit und werden, vom Wasserwerk am Holzweg ausgehend, immer kleiner.

Fragen beantwortet Arnd Obiedzinsky unter Tel. 02133 971-41; Infos nach 16 Uhr gibt es unter Tel. 02133 97111.

(NGZ/rl)