Europawahl in Dormagen: Grünen werden zweitstärkste Kraft

Europawahl in Dormagen und Rommerskirchen : Grünen werden zweitstärkste Kraft

Auch in Dormagen haben die Grünen bei der Europawahl starke Gewinne einfahren können: Sie sind mit 19,5 Prozent hinter der CDU zweitstärkste Kraft, noch vor der SPD.

Auch in Dormagen haben die Grünen bei der Europawahl starke Gewinne einfahren können: Sie sind mit 19,5 Prozent (plus 12,4 Prozentpunkte) hinter der CDU (30,9, minus 7,4 Prozentpunkte) zweitstärkste Kraft, noch vor der SPD, die auf 19,0 Prozent (minus 16 Prozentpunkte) kam. „Dass der Trend nicht an Dormagen vorbeigeht, war klar“, sieht Bürgermeister Erik Lierenfeld (SPD) die Grünen im Klimaschutz-Aufwind. „Das SPD-Ergebnis kann nicht zufriedenstellen, was vor allem an der Bundespolitik lag: Das Personal-Hin- und Hergeschiebe im Parteivorstand muss endlich aufhören“, fordert Lierenfeld, der sich schon nach der verlorenen Landtagswahl 2017 für eine personelle und inhaltliche Erneuerung der Partei ausgesprochen hatte. Die Europawahl sieht er nicht als Gradmesser für die kommende Kommunalwahlen, ebenso wie sein Rommerskirchener Amtskollege Martin Mertens (SPD): „Das ist eine Europawahl, die Bürgermeisterwahl ist vor allem eine Personenwahl“, so Mertens.

In Rommerskirchen konnte die SPD mit 19,4 Prozent den zweiten Platz hinter der CDU (32,4 Prozent) und das kreisweit beste SPD-Ergebnis erreichen. Die Grünen liegen in Rommerskirchen bei 16,9, die AfD bei 9,6 und die FDP bei 8,5 Prozent.

Mehr von RP ONLINE