Eröffnung in Kiryat Ono Es gibt jetzt einen „Dormagen-Platz“ in Israel

Dormagen · Große Ehre für die Stadt Dormagen: Am Dienstag haben Kiryat Onos Bürgermeister Israel Gal und Dormagens stellvertretende Bürgermeisterin Katja Creutzmann in Kiryat Ono einen „Dormagen-Platz“ eröffnet.

Vertreterinnen und Vertreter beider Städte eröffneten am Dienstag den „Dormagen-Platz“ in der Partnerstadt Kiryat Ono.

Vertreterinnen und Vertreter beider Städte eröffneten am Dienstag den „Dormagen-Platz“ in der Partnerstadt Kiryat Ono.

Foto: Stadt Dormagen

Gemeinsam mit den ehemaligen Dormagener Bürgermeistern Peter-Olaf Hoffmann, Reinhard Hauschild und Heinz Hilgers sowie Vertretern der Stadtverwaltung und des Partnerschaftsvereins ist Creutzmann derzeit anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten in der israelischen Stadt zu Besuch. Bürgermeister Erik Lierenfeld konnte die Reise krankheitsbedingt nicht antreten.

Creutzmann bedankte sich in ihrer Rede vor Ort für die besondere Ehre und betonte die hohe Bedeutung der Städtepartnerschaft. „Der Dormagen-Platz ist genauso wie der Kiryat-Ono-Platz in Dormagen ein Symbol für die enge Verbundenheit unserer beiden Städte. Er soll und wird uns immer daran erinnern, wie wertvoll der interkulturelle Dialog zwischen unseren Gemeinschaften ist.“ Weiter sagte sie: „Mein Wunsch ist es, dass der ,Dormagen-Platz‘ zu einem Ort des Miteinanders und des gegenseitigen Verständnisses wird. Dass an diesem Ort Freundschaften geschlossen werden, dass Menschen sich an diesem Ort zum ersten Mal küssen, sich in den Arm nehmen, miteinander lachen, weinen, gemeinsame Pläne schmieden, sich trösten und sich nach einem Streit wieder die Hand reichen.“

Israel Gal würdigte das besondere freundschaftliche Verhältnis zwischen den Partnerstädten. „Vor etwa einem halben Jahr waren wir in Dormagen und waren berührt, dass ein Platz in der Stadt nach Kiryat Ono benannt wurde. Heute stehen wir hier und freuen uns, die Benennung eines Platzes im Herzen unserer Stadt, benannt nach der Stadt Dormagen, als Zeichen der Wertschätzung für die langjährige Zusammenarbeit bekanntgeben zu können. Ich wünsche uns, dass wir unsere Herzen vereinen und weiterhin so gut und freundschaftlich zusammenarbeiten.“

(NGZ)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort