1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Nievenheim: Eis und Kuchen nach Familienrezept

Nievenheim : Eis und Kuchen nach Familienrezept

Die Eisherstellung hat in der Familie Schierhorn Tradition. Was in Uedesheim mit Gerhard und Hannelore Schierhorn begann, führen ihr Sohn Thomas und seine Frau Waltraud an der Neusser Straße in Nievenheim im Café Schierhorn weiter. Die Tradition bleibt gewahrt, so setzt Thomas Schierhorn auch weiterhin auf natürliche Zutaten bei der Eisherstellung nach altem Rezept.

Bereits 1951 eröffneten Gerhard und Hannelore Schierhorn ihr Eisgeschäft in Uedesheim. Mittlerweile ist der frühere Inhaber 86 Jahre alt. "Er unterstützt aber noch immer mit seinem Fachwissen", sagt Waltraud Schierhorn. Während sich ihr Mann Thomas, der Konditor des Familienunternehmens, um die Zubereitung von Kuchen und Torten sowie die Eisherstellung kümmert, ist seine Frau im Café aktiv. "Unterstützt werden wir von zwei Auszubildenden und mehreren Mitarbeiterinnen im Verkauf", ergänzt sie.

Die Familie Schierhorn siedelte schließlich von Uedesheim nach Nievenheim um und übernahm dort das Milchgeschäft. Zunächst wurde daraus ein Tante-Emma-Laden mit Eiscafé, welches in den 70er Jahren in die heutige Konditorei umgewandelt wurde. Den elterlichen Betrieb übernahm Thomas Schierhorn 1995. Er führt die traditionelle Eisherstellung fort — in den schon über 50 Jahre alten Spateleismaschinen seines Vaters. "Dazu gehört, dass wir ohne künstliche Zusatz- oder Konservierungsstoffe arbeiten", macht Waltraud Schierhorn deutlich.

Neben ihrem Eis sind die Schierhorns besonders für ihre Hochzeitstorten bekannt. Für diese kommen die Kunden nicht nur aus dem Stadtgebiet, sondern auch aus Neuss, Düsseldorf und Ratingen, wie Waltraud Schierhorn versichert. In diesem Jahr feiert das Unternehmen sein 60-jähriges Bestehen. Zusammen mit ihrem 14-jährigen Sohn und Thomas Eltern im Haus, ist das Café zum Drei-Generationen-Haus geworden in dem die Familientraditionen fortgeführt werden.

(NGZ)