1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Einkaufscenter in Dormagen: Nachtarbeiten in der Rathaus-Galerie

Einkaufscenter in Dormagen : Nachtarbeiten in der Rathaus-Galerie

Im Bereich der Rotunde werden am Eiscafé Adamis die Balkone abgebrochen.

Regelmäßigen Besuchern der Rathaus-Galerie fällt auf, wie intensiv an dem „Face-Lifting“ in der Einkaufsstraße gearbeitet wird. Jetzt wurden die Anwohner darüber informiert, dass die Arbeiten auch nachts vorgenommen werden. „Es handelt sich um Maßnahmen, die zur Sicherheit der Personen in der Galerie nicht tagsüber durchgeführt werden“, informiert Stefan Günther von der ilg-Gruppe, der die Galerie gehört, die Mieter und direkten Nachbarn. Die notwendige Genehmigung der Emissionsbehörde liegt vor.

Bei den Arbeiten geht es im Schwerpunkt um Arbeiten im Bereich des Eiscafés Adamis. Bereits in der vergangenen Woche wurden Geländer und Anbauteile der innenliegenden Balkone demontiert. Ab Montag sollen die Balkone angebaut werden- Ab dem 16. September erfolgt dann der Einbau von Stahlträgern zur Aussteifung der Rotunde, so informiert die ilg.  „Wir sind gemeinsam mit den ausführenden Firmen und der Bauleitung bemüht, alle Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten“, sagt Günther. „Trotz aller Sorgfalt in der Planung und Ausführung kann es jedoch zu Geräuschbeeinträchtigungen kommen.“ Die Arbeiten werden nachts von Mitarbeitern der Firma Vorwerk-Thole Glasfassadenbau betreut. Bei Rückfragen oder Problemen ist ein Vertreter unter 0151 1542 225 504 zu erreichen. Nach Abschluss der Arbeiten soll es im Obergeschoss eine ähnliche Glasfassade geben wie gegenüber beim Modehaus H&M.

In den vergangenen Wochen gab es deutlich sichtbare „kosmetische“ Arbeiten. So wurden an den Wänden bis hoch unter das Dach dunkle Klinkersteine angebracht, um ein einheitlicheres Bild zu ergeben. Aktuell ist die Galerie in weiten Teilen am Ausgang Römerstraße eingerüstet, weil notwendige Fassadenarbeiten vorgenommen werden.

Es wird mit Hochdruck daran gearbeitet, dass aus der Galerie bis November dieses Jahres „ein modernes und ansprechendes innerstädtisches Shopping-Center wird“, sagt das Center-Management. Ziel ist es, die Innenstadt von Dormagen aufzuwerten. Es wird ein neuer Ort entstehen, der die Bürger zum Verweilen einladen soll. Dazu beitragen sollen neue Materialien in den Mallbereichen wie Alulamellen in Holzoptik und eine Klinkerfassade an Wandbereichen, desweiteren ein modernes und barrierefreies Kunden-WC. Eine sicht- und spürbare Verbesserung ist in der vergangenen Woche erzielt worden. Wie geplant, wurde der Galerie-Eingang an der Römerstraße so umgebaut, dass er nun barrierefrei ist. Die alte Drehtüre wurde durch eine moderne, automatische Schiebetüre ersetzt, wie es sie auch auf der anderen Seite, zur Kölner Straße hin, gibt.

In einem weiteren, wichtigen Schritt, soll der vorhandene Leerstand durch Neuvermietungen beseitigt werden. Im Bereich der Rotunde ist vorgesehen, durch Umbauten größere, flexible Ladeneinheiten zu bekommen, um so für neue Mieter, die viel Fläche benötigen, interessant zu sein.