1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Ein großer Abend der Rockmusik in der "Tanke"

Dormagen : Ein großer Abend der Rockmusik in der "Tanke"

"We are tight and hard" - das klingt nach Versprechen, kann aber auch als musikalische Drohung betrachtet werden. Ohrenbetäubend und die "Tanke" ins Wanken bringend ist der Song der Gruppe "Tight" auf jeden Fall. Geschmettert, hat ihn Claudia Puhl, begleitet von einer schlagkräftigen vierköpfigen Band. So hat das Dormagener Rockmusik-Eigengewächs auf ihrer "Mission-Of-Rock-Tour" am Samstag in der "Tanke" Station gemacht.

"Das sind eigene Stücke im Stil der 80-er Jahre", eröffnet Bandleader Stefan Schwenke an der Gitarre. Der Gitarrist freut sich über die vor zwei Monaten zur Band gestoßene Claudia Puhl, die voll eingeschlagen hat. Diese erfahrene Sängerin singt seit 20 Jahren in verschiedenen Bands, und im melodischen Hardrock von "Tight" geht sie ganz auf.

Die Band präsentierte an diesem Konzretabend ihre Kreativität und Spontaneität, wie sie unverzichtbar zu dieser Art Musik gehört. Der klangliche Rückgriff auf die in den vergangenen fünf Jahren herausgebrachten neuen fünf Alben blieb nicht aus, und vor allem wurde das im Februar publizierte Album "Nation of Rock" in den akustischen Vordergrund gerückt.

"Tight" bildete den Support für die zu vorgerückter Stunde als Hauptattraktion auftretende Band "Bonfire". Diese 1972 in Ingolstadt gegründete Gruppe ist eine festetablierte Größe in der deutschen Rockmusik; sie brauchte den Fans nicht vorgestellt zu werden. Mit ihrer Aura, der fesselnden Gitarrenarbeit, den groovenden Rhythmen und einprägsamen Gesangsmelodien trifft die Band voll den Nerv der faszinierten Zuhörer. Ihre tiefmelodischen Hardrock-Klänge schlagen gelegentlich auch härtere Gangarten ein. Bei Proben aus dem Album "Temple of Lies" imponieren stampfende Midtempo-Tracks wie "Feed The Fire" und "On The Wings of An Angel". Aufgelockert wird der Auftritt durch den mit einer Strophe im Reggae-Groove vom Bandleader Hans Ziller ausgestatteten Stück "I Help You Hate Me".

"Der Spaß ist zurück bei Bonfire", freut sich die Band, die auf den 20-minütigen Bonustrack "Friedensreich II. - The Return Of The Zünsler Into The T.O.L." verweist. Das ist eine humorvolle und gelegentlich an Frank Zappa erinnernde Soundcollage. Auch sozialkritische Töne haben nicht gefehlt, wofür schon allein der Album-Titel "Temple of Lies" steht. Es war ein großer Abend der Rockmusik in der Tanke.

(NGZ)