1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Ein Festival der Chormusik

Dormagen : Ein Festival der Chormusik

Die Rheinische Chorakademie Knechsteden präsentiert am Wochenende zeitgenössische Chormusik. Drei Konzerte am Kloster Knechtsteden sowie im Lichthof des Kreishauses in Neuss stehen auf dem Programm.

Als Landrat des Rhein-Kreises Neuss hat Hans-Jürgen Petrauschke bereits etliche Schirmherrschaften übernommen. Bei der großen Anzahl wäre es ihm nicht übel zu nehmen, wenn er sich nicht mehr an alle Veranstaltungen, für die er mit seinem Namen warb, erinnern könnte.

Für das "Festival zeitgenössischer Chormusik im Rhein-Kreis Neuss" kommendes Wochenende im Kloster Knechtsteden und im Kreishaus wirbt er auch — und wenn der musikalische Landrat darüber spricht, dann macht er nicht den Eindruck, dass er diese Veranstaltung vergessen wird: "Ich freue mich schon sehr auf die Konzerte. Da steckt viel Herzblut drin."

Zum zweiten Mal nach 2009 richtet die Rheinische Chorakademie Knechtsteden des Sängerkreises Neuss am Samstag und Sonntag,15. und 16. Oktober, das Festival aus. Drei Konzerte umfasst das Programm, das Chorakademie, Sängerkreis und Schirmherr Petrauschke gestern vorgestellt haben.

Totentanz, Musik und Sprüche

Der Kammerchor an der Basilika Knechtsteden führt Samstag um 18 Uhr mit einem Sprecher, zwei Tänzern und einem Querflöten-Spieler Hugo Distlers "Totentanz" in einer Gegenüberstellung zu Leonard Lechners "Deutsche Sprüche von Leben und Tod" auf. Vor dem Konzert am Abend haben Besucher ab 14.30 Uhr die Möglichkeit, die Generalprobe in der Theaterscheune zu sehen. Dabei erklären Schüler des Norbert-Gymnasiums die Ideen hinter der Umsetzung.

Bert Schmitz, musikalischer Leiter der Chorakademie Knechtsteden, hat sich für seine Inszenierung der Gegenüberstellung zwei "Besonderheiten" einfallen lassen: "Das sehr ernste Thema — der Tod tanzt mit seinen Klienten — verdeutlichen wir tatsächlich tänzerisch." Ulla Geiges, die international erfolgreiche Choreographin aus Butzheim, hat mitgewirkt. Damit von allen Plätzen in der Basilika freie Sicht auf das Geschehen garantiert ist, wird die Vorführung zeitgleich auf eine Leinwand projiziert.

Wie schon beim ersten Festival 2009 wird es auch dieses Jahr ein Konzert im Lichthof des Kreishauses in Neuss geben. Das Konzert beginnt ab elf Uhr am Sonntag. "Zeitgenössische Musik der Spitzenklasse" mit Werken unter anderem von Benjamin Britten, Wolfram Buchenberg und Peter Schindler führen der Jugendchor und Coro Belcanto unter der Leitung Theresia und Karl-Heinz Schlechtriem und der Chor Capella Quirina aus Neuss auf.

Zwischendurch spielt das Blechbläserquintett Arte Fiata aus Mönchengladbach. "Bei der Akustik im Lichthof stellt sich ein Kathedralen-Gefühl ein", sagt Schmitz. Zum Programm meint er: "Uns ist der Spagat zwischen pädagogischen Aspekten und bekannten Klängen bei der zeitgenössischen Musik sehr gut gelungen."

(NGZ/rl)