1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Ein Dorf wartet auf hundert Königinnen

Dormagen : Ein Dorf wartet auf hundert Königinnen

In Stürzelberg wird der 58. Bundesköniginnentag des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften gefeiert. Erwartet werden 5000 Schützen und Gäste. Im Mittelpunkt steht der sonntägliche Festumzug der Königinnen.

Bürgermeister Peter-Olaf Hoffmann spricht von einem "bedeutenden festlichen Ereignis für Dormagen, das über die Grenzen des Rhein-Kreises hinauswirkt": Von Freitag bis Sonntag kommender Woche werden 3500 Schützen zum 58. Bundesköniginnentag (BKT) in Stürzelberg erwartet. Hinzu kommen weitere 1500 Gäste. Zuletzt hatte es den BKT im Rhein-Kreis 1994 in Kaarst gegeben.

Stürzelberg oder ein Dorf steht Kopf. Fünf Jahre haben die Vorbereitungen gedauert, damit Dormagens nördlichster Stadtteil ein perfektes Fest abliefern kann. Die letzten organisatorischen Vorbereitungen laufen noch, doch schon sieben Kilometer Wimpelschmuck schmücken bereits die Straßen, verkündigt Regimentschef Adi Gassan stolz. Alles, um vor allem den Damen zu gefallen, denn um sie geht es, weil der Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften (BHDS) ihnen einen eigenen Festtag widmet. Hundert Schützenköniginnen aus ganz Deutschland werden zum Höhepunkt erwartet, wenn am Sonntag, 12. Mai, der Große Festumzug sich auf die 3,5 Kilometer lange Strecke macht. Die in den allermeisten Fällen hoch festlich gekleideten Damen werden sich im Anschluss vorkommen wie die Hauptdarstellerinnen bei Filmfestspielen: Die Organisatoren der St. Aloysius-Schützenbruderschaft haben für 15.30 Uhr auf dem Dorfplatz ein Fotoshooting angesetzt, bei dem die Königinnen sich den Fotografen und den zahlreichen Zuschauern präsentieren können.

Neben den Königinnen wird die Prominenz im Blickpunkt stehen: an erster Stelle Schirmherrin Clotilde Prinzessin von Merode. "Der Bundesköniginnentag dient nicht nur dem Auge der Besucher, sondern er soll auch die Bedeutung der Frau in den Schützenbruderschaften und in der Gesellschaft unterstreichen", sagt sie. Die Stürzelberger hoffen auf das Kommen von Hochmeister Emanuel Prinz zu Salm Salm, der bei einem schweren Reitunfall verletzt wurde. "Vielleicht ist er bei der ein oder anderen Veranstaltung dabei", sagt Hoffmann. Fehlen wird Bundespräses Heiner Koch, der als neuer Bischof von Dresden unabkömmlich ist. Für ihn wird Bundesjungschützenpräses Msgr. Robert Kleine den Festgottesdienst auf dem 4500 Quadratmeter großen Messplatz zelebrieren. Wenn in Stürzelberg ein Stück Stadtgeschichte geschrieben wird, so wie Hoffmann es formulierte, dann kann auch Nachbar Zons mit seinen Sehenswürdigkeiten in der Altstadt auf einen touristischen Effekt hoffen, wenn die zahlreichen Gäste an den Feiertagen einen Abstecher wagen. Das hohe Besucheraufkommen wird zu besonderen Maßnahmen führen. So wird sonntags der komplette Ortskern gesperrt. Ein aufwendiges Verkehrskonzept soll für reibungsloses Parken der Autos und Busse sorgen, auch am Samstagabend, wenn im Festzelt auf den Rheinwiesen 1800 Besucher erwartet werden. Für Sicherheit wird eine Leitstelle sorgen, besetzt mit Polizei und Rettungsdiensten.

(NGZ)