Dormagen: Eigene Dormagen-Schrift auf Rathausplatz enthüllt

Dormagen : Eigene Dormagen-Schrift auf Rathausplatz enthüllt

Zwei Fahnen vor dem Historischen Rathaus zeigen jetzt die neue, von 423 Dormagenern abgeleitete Stadt-Schrift.

Sie flattern im Frühlingswind auf dem Paul-Wierich-Platz vor dem Historischen Rathaus: Zwei hellgrüne Fahnen zeigen seit Sonntag das neue Stadt-Logo "d!" mit dem Slogan "Natürlich! Am Rhein." Das Besondere: Die Buchstaben des Slogans sind in einer eigenen Dormagen-Schrift erstellt, die aus vielen Handschrift-Proben von Dormagenern erstellt wurde.

Foto: SWD

"Die gibt es nur in Dormagen, nur bei uns", betonte Bürgermeister Erik Lierenfeld am Sonntagnachmittag bei der Vorstellung der eigenen Schrift auf dem Rathausplatz im Rahmen des Frühlingsfestes. Dazu hatten die Organisatoren der Stadtmarketing- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft Dormagen (SWD) und der City-Offensive Dormagen mit dem 700 Meter langen blauen Teppich den Rhein zumindest symbolisch auf die Kölner Straße und damit wieder in die Nähe seines alten Flussbettes gebracht. Auf dem Stadt-Logo steht das hellblaue Ausrufezeichen für den Rhein und der grüne Ausrufepunkt für die Natur, die Dormagen zu bieten hat.

"Drei Wochen lang haben wir Schriftproben gesammelt", erläuterte SWD-Geschäftsführer Michael Bison. Angefangen beim Neujahrsempfang in Stürzelberg, haben insgesamt 423 Dormagenerinnen und Dormagener an der Entstehung der Dormagen-Schrift mitgewirkt. Bison und Lierenfeld hissten jeweils eine der grünen Fahnen - die eine mit der Aufschrift "Natürlich! Am Rhein." und die andere mit "Natürlich! Einfach schön hier." Die Fahnen sollen den Sommer über - bis auf die Ausnahmen mit speziellen Fahnen - für Dormagen und die neue Stadt-Marke, zu der Logo, Claim und Schriftart gehören, werben. Wie Bürgermeister Lierenfeld betonte, soll die eigene Dormagen-Schrift nicht für alle Schriftzüge genutzt werden: "Sie soll etwas Besonderes bleiben, zum Beispiel bei besonderen Einladungen." Sie soll da eingesetzt werden, wo sie Aufmerksamkeit erzeugt, wie Bison ergänzt: "Wir wollen sie in Verbindung mit dem neuen Claim ,Natürlich! Am Rhein.' nutzen, um für Veranstaltungen zu werben."

Mit dem freundlichen und ansprechenden Ergebnis ist Bison "sehr zufrieden", auch damit, dass sich Dormagener daran beteiligen konnten: "Wir wollen möglichst viele Dormagener mit einbinden", so der Wirtschaftsförderer. Unterstützt wurde die SWD von ihren Initial- und Kooperationspartnern Chempark, evd, Sparkasse und VR Bank.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE