Engagement in Dormagen Helfer ziehen sich wegen Corona aus Ehrenämtern zurück

Dormagen · In schweren Zeiten ist ein Zusammenhalt in der Gesellschaft besonders wichtig. Viele Ehrenamtler engagieren sich deshalb in der Dormagener Freiwilligenagentur für ihre Mitbürger.

Wegen Corona haben sich jetzt etliche der freiwilligen Helfer zurückgezogen. „Viele unserer ehrenamtlichen Helfer sind über 60 Jahre und gehören damit der Risikogruppe an“, bringt Dagmar Drossart, Leiterin der Freiwilligenagentur, den Grund auf den Punkt. „Einige über 70 und ein Herr sogar schon 80.“ Da sei es verständlich, dass die Kontakte, bei denen sie sich der potenziellen Gefahr einer Ansteckung aussetzen, nach Möglichkeit vermeiden wollen. „Aber manche sehen das auch als normales Lebensrisiko und machen trotzdem weiter.“ In eine Grundschule hätten sich zwei Drittel der ehrenamtlichen Lernbegleiter coronabedingt abgemeldet. Auch hätten viele Helfer zunächst Angst gehabt, so wie vor der Corona-Pandemie fremde Menschen im Auto etwa zum Arzt zu fahren. „Aber dafür haben wir inzwischen Lösungen gefunden.