Dormagen: Eduard Breimann ist ab heute Deichgräf

Dormagen: Eduard Breimann ist ab heute Deichgräf

Eduard Breimann (69) hat ab heute zwei Jobs: Er ist neuer Deichgräf und weiterhin Geschäftsführer des Deichverbands. Seine Arbeit wird nicht leicht sein. "Wir haben eine riesige Aufgabe vor uns", sagte Breimann am Mittwoch gegenüber der NGZ. Die Arbeit des Deichgräfs sei ein Full-Time-Job – oft auch am Samstag oder Sonntag.

Die Zukunftsaufgabe bestehe darin, aus der schlechten Sicherheitssituation eine gute zu machen und gleichzeitig nicht mögliche Regressansprüche für den Pfusch am Deichbau zu verlieren. "Ich werde versuchen, Kosten von den Zwangsmitgliedern des Deichverbands abzuhalten", so Breimann. Der 69-Jährige steht derzeit im regen Kontakt mit den Experten der Bezirksregierung, die die Deicharbeiten begleiten.

Das Verhältnis zu den Deichverbandsmitgliedern ist allerdings weiterhin angespannt. Er, Breimann, habe versucht mit den Deichverbandsgegnern zu reden und auch Fakten zugeschickt, "doch die reagieren darauf nicht". Er wolle aber nicht streiten, sondern arbeiten.

Das schlimme sei die Sprachlosigkeit zwischen der Deichverbandsspitze und den Zwangsmitgliedern – für die er leider auch eine schlechte Nachricht hat: "Der Beitrag wird in diesem Jahr gegenüber 2009 um 17 Prozent steigen." Dass mache allerdings zum Beispiel für ihn persönlich gerade einmal eine Steigerung von 4,10 Euro aus. Die Kosten für die Verwaltung konnten außerdem gesenkt werden. Demnach ergibt sich die Steigerung des Beitrags aus der Umlage für die Sanierung des Deiches. Nach Ostern sollen die Schreiben versendet werden.

(NGZ)