Dormagener Sportverein: SG Zons bereitet ihr Goldjubiläum 2021 vor

Sportverein in Dormagen : SG Zons bereitet Goldjubiläum vor

Die Vorbereitungen für das große Jubiläum haben schon begonnen: In zwei Jahren feiert der 1971 gegründete Sportverein sein 50-jähriges Bestehen.Der langjährige Vorsitzender Joachim Fischer kündigt seinen Abschied an.

Die Vorbereitungen für das große Jubiläum der Sportgemeinschaft (SG) Zons haben schon begonnen: In zwei Jahren feiert der 1971 gegründete Sportverein sein 50-jähriges Bestehen. Dann steht allerdings nicht mehr der langjährige Vorsitzende Joachim Fischer an der Spitze des 1241 Mitglieder starken Vereins. Wie er bei seiner Wiederwahl 2018 erklärt hatte, wird Fischer bei den nächsten Vorstandswahlen im Frühjahr 2020 nicht mehr zur Wahl stehen. „Ich hab das dann 40 Jahre gemacht“, erklärte der Vorsitzende, der 1980 die Führung des Vereins übernommen hatte. Die stellvertretende Vorsitzende Birgit Libertus wird als Nachfolgerin aufgebaut. Das Lauf-Ereignis „Sieben Meilen von Zons“ hat die SG Zons weit über Dormagen hinaus bekannt gemacht. Die 43. Auflage wird am 27. September gestartet, die Anmeldung läuft bereits. Mehr dazu unter www.sg-zons.de im Internet.

Auf der Delegiertenversammlung trug Fischer den Geschäftsbericht für 2018 vor, der „nur Positives enthält“, wie er ausführte: In allen Abteilungen war wie im Jahr zuvor ein Mitgliederzuwachs zu verzeichnen. „Dabei ist erfreulich, dass der Zuwachs nicht nur die Jüngsten betraf, sondern auch die 60+“, so Fischer. Diese Altersklasse werde auch in Zukunft zunehmen, wofür die langjährigen älter werdenden Mitglieder sorgen. Auch die Berichte aus den sechs Abteilungen dokumentierten, dass die ehrenamtliche Arbeit gute Früchte zeigt.

Nach so viel Positivem ergab sich wenig Diskussionsstoff, außer zum Thema „Bezahlung im Ehrenamt“. Fischer wies darauf hin, dass dies in der Satzung geregelt sei und nur einige wenige Ehrenamtler eine äußerst geringe Aufwandsentschädigung erhalten. „Wer hergeht und in die Welt setzt, dass die Aufwandsentschädigungen dazu führen, dass sich die Empfänger eine goldene Nase verdienen, weiß nicht, wovon er spricht“, betonte Fischer.

Geehrt wurden langjährige Mitglieder, die 25 und 40 Jahre im Verein sind. Drei Mitglieder der Abteilungsleitung Tennis wurden besonders geehrt: Sowohl Werner Kock als Abteilungsleiter, als auch Dietrich Horlitz als Bauwart hatten während ihrer 32-jährigen Tätigkeit erheblichen Anteil am Entstehen der Tennisplätze, dies von Anbeginn an. Auch die Verdienste der Kassenwartin Karin Seifen, die 16 Jahre im Amt ist, wurden gewürdigt.

Für sportliche Leistungen gab es Urkunden für Jula Hoster, Tennis-Kreismeisterin W12, sowie für die W12- und W15-Tennismannschaften als Gewinnerinnen in der Medensaison 2018. Der Leichtathlet Harald Gläser wurde NRW-Bahnmeister über zehn Kilometer.