1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagener Schützen: Traditionsausflüg ins närrische Efferen

Jägerzug „Frohsinn 1960“ aus Dormagen : Traditionsausflug der Schützen ins närrische Efferen

Zum 37. Mal haben sich nun wieder rund 50 Mitglieder des Bürger-Schützen-Vereins Dormagen, um eine närrische Tradition fortzusetzen.

Zum 37. Mal haben sich nun wieder rund 50 Mitglieder des Bürger-Schützen-Vereins Dormagen, darunter Schützenkönig Willi Beivers, die beiden Ehrenvorsitzenden Heinz Krosch und Rolf Starke, Bürgermeister Erik Lierenfeld, der stellvertretende BSV-Geschäftsführer Udo Bünz, Grenadiermajor Sascha Polensky, sein Vorgänger, Artilleriemajor Horst-Michael Hüttner, und Jägeroberst Horst Upadek auf dem Marktplatz getroffen, um eine närrische Tradition fortzusetzen. Mitglieder des Dormagener Jägerzugs „Frohsinn 1960“ haben die Fahrt zur Herrensitzung nach Hürth-Efferen wie schon seit fast 40 Jahren organisiert. Adi Krosch hatte angekündigt, sich aus den Vorbereitungen zurückzuziehen und Detlef Moschick eingearbeitet. Die Schützenfahrt zur 1. Karnevalsgesellschaft Hürth-Efferen war wieder ein Spaß.

Begonnen hatte die Fahrt  „als reine Zugveranstaltung mit rund 15 Männern, nach und nach wurde daraus eine Fahrt mit vielen guten Freunden“, sagte Adi Krosch. Der Erst-Kontakt wurde durch den damaligen Zugführer von „Frohsinn“, Herbert Krosch, und seinen Arbeitskollegen und KG-Präsidenten Schäng Röhrich aus Hürth geknüpft.

(cw-)