1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen - Zwerghuhn von Sabine Klophausen ist Nievenheimer Superhuhn

Kleintierschau Nievenheim : „Nievenheimer Superhuhn“ gekürt

Zweitägige Kleintierschau des Rassegeflügel-Zuchtvereins Nievenheim gut besucht.

Auf dem Weg zum Saal Robens war schon Gegacker zu hören: Zum 11. Mal veranstaltete der Rassegeflügel-Zuchtverein Nievenheim um den Vorsitzenden Bernd Klophausen seine Kleintierschau. 150 Tiere waren dieses Mal dabei.

Das Thema „Giganten des Geflügels“ wurde durch mehrere Riesenhühner repräsentiert. Diese sind ein Mehrfaches größer als die normalerweise bekannten Exemplare. Auch besondere Rassen, wie beispielsweise das Shamo-Huhn, waren ausgestellt. Diese, auch als „Königsklasse“ des Sporthuhns bezeichnete, Rasse ist von Japan aus als Kampfhuhn 1880 nach Deutschland importiert worden. Auf Grund seiner, auch Artgenossen gegenüber, aggressiven Haltung, gilt es als schwer zu züchten. Andere Rassen sorgten für Schmunzeln, wie das „Paduaner-Huhn“, das einen sehr ausufernden Kopfschmuck besitzt.

Neben Hühnern waren aber auch noch Tauben, Kaninchen und Hasen ausgestellt. An vielen Stellen wurden die Besucher über die Art und viele Merkmale per Steckbrief informiert. Generell war die Kleintierschau gut besucht. „Vor allem freut es uns natürlich, wenn auch viele junge Leute herkommen. Viele Kinder sind dabei. Dass wir bei Projekten wie mit dem Haus der Lebenshilfe eingebunden sind, zeigt auch Wirkung auf die Besucherzahlen“, so die zweite Vorsitzende Kerstin Kootz. Um die Käfige herum war alles mit Pflanzen dekoriert. Hier und dort fand man auch gebastelte Papphennen und -eier. An einer der Wände waren Tiermalereien von Kinder angebracht. „Ungefähr eine Woche hat der Verein sich beim Aufbau Mühe gegeben“, erklärt Kootz. Auch für das Rahmenprogramm war gesorgt. Es gab einen Maltisch für die jungen Besucher, an dem diese sich für ein Papierbild- oder Eiermalen entscheiden konnten – und die Möglichkeit an der Wahl zum „Nievenheimer Superhuhn“ teilzunehmen: Schleifen und Urkunden, die an den Käfigen angebracht waren, wiesen die Besucher auf die diversen Gewinnertiere hin. Am Sonntagabend war dann auch bekannt, dass das „Ayam Serama“ der Züchterin Sabine Klophausen zum neuen „Nievenheimer Superhuhn“ gekürt worden war.

Die kleinsten Besucher waren oftmals hin und weg von den Tieren. Die achtjährige Marie stand vor den Hasenkäfigen und forderte die liegenden Tiere auf, wach zu werden. „Ich finde es hier super. Vor allem die Hoppler sind toll“, berichtet sie begeistert. Aber auch die älteren Besucher haben berichten Positives. „Ich finde es schön, dass es so etwas vor der Haustüre gibt. Es ist einmal etwas anderes und bietet sich für einen kleinen Ausflug an“, so Gertrud Bühl, die mit Mann und Enkel da war.

Wer dieses Jahr nicht zur Kleintierschau gekommen ist, hat etwas verpasst und sollte sich kommendes Jahr auf jeden Fall anders entscheiden, wenn der Zuchtverein zum 12. Mal die Schau ausrichten wird.