1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Zufriedene Schützen bei der „Zonser Spätkirmes“

Im Oktober in Dormagen : Zufriedene Schützen bei der „Zonser Spätkirmes“

Bei einer Schützenparty im Rahmen der Spätkirmes feierten die Zonser Schützen ausgelassen, jedoch wurde streng auf die „3GPlus“-Regelungen geachtet.

Schützenparty, Versammlung und Ehrungen: Im Oktober fand die „Zonser Spätkirmes“ der St. Hubertus Schützengesellschaft 1898 Zons statt. Diese startete mit einer Schützenparty mit festlichem Zapfenstreich zu Ehren des Zonser Königspaares Siegfried l. und Regine Prause und den Jubilaren aus den Jahren 2020 und 2021. Gefolgt von einer Vollversammlung der Zonser Schützen am darauffolgenden Tag.  Das Zonser Schützenkönigspaar sowie die Jubilare freuten sich über einen festlichen Zapfenstreich, gespielt von dem Tambourcorps Feste Zons 1924 und der Musikkapelle 1979 „Die Gohrer“. Dieser fand in der einmaligen Kulisse des Schlosshofes hinter dem Kreismuseum Zons statt.

 Die Königspaare aus Dormagen auf der Zonser Spätkirmes.
Die Königspaare aus Dormagen auf der Zonser Spätkirmes. Foto: Eich

In Zons zu Gast waren zudem die Königspaare aus Hackenbroich, Delhoven, Horrem und Dormagen. Ebenfalls Gäste des Königspaares waren der 1. und 2. Brudermeister aus Stürzelberg, Harald Lenden und Heinz Hellingrath, sowie die Stürzelberger Regimentsführung Oberst Hans Smid und Adjutant Marcus Schmitz. 

Für die gesamte „Zonser Spätkirmes“ galt die „3GPlus“-Regelung. Einlass hatten lediglich Personen, die als geimpft, genesen oder negativ getestet galten (nur mit PCR-Test). Dabei durfte der Test nicht älter als 48 Stunden sein. Am Eingang des Kreismuseums erfolgte ebenfalls eine Kontrolle von Einlassbändchen bei allen Gästen.

  • Joachim Fischer wurde mit dem Bürgerpreis
    In der Kategorie „Lebenswerk“ : Joachim Fischer aus Dormagen erhält Bürgerpreis
  • Einige der Patinnen und Paten der
    Info-Stelen in Dormagen : Schilder erinnern an die Geschichte
  • Galerientheater Zons die Elstern
    Nordhalle in Dormagen : Galerietheater Zons kehrt mit kuriosem Krimi zurück

„Die Schützenparty war sehr ausgelassen, harmonisch und gelöst“, beschreibt Stephanie Eich von den St. Hubertus-Schützen. Der 1. Vorsitzende des Zonser Schützenvereins, Harald Rasselnberg, sagt: „Ich habe selten so viele glückliche Schützen auf einem Haufen gesehen.“ Man sei dankbar, dass die Spätkirmes in diesem Jahr stattgefunden habe.

(NGZ )