1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen-Zons: „Niederrhein“ löst am Samstag Leihfähre ab

Dormagen-Zons : Die Fähre „Niederrhein“ löst am Samstag das Leih-Modell ab

Zwei Monate lag war die reguläre Fähre „Niederrhein“ nicht am Zonser Ufer, sondern wurde in Düsseldorf umfangreich repariert. Jetzt kommt sie wieder zurück.

Am Samstag Mittag hat Wolfgang Jansen sein Schätzchen wieder zurück: Dann bringen seine Söhne die „Niederrhein“ an den Anleger in Zons, von wo aus der normale Fährbetrieb wieder läuft. Zwei Monate lang war die „Niederrhein“ in der Lux-Werft in Niederkassel hochgebockt und wurde einer ausführlichen Revision unterzogen. Und zwar so gründlich, dass „in den nächsten 25 Jahren nix Großes mehr repariert werden muss“, erzählt der erfahrene Schiffer.

In der Zwischenzeit hatte Jansen die Leihfähre „Mondorf“ am Start, um den Fährbetrieb zwischen Zons und Urdenbach nicht einstellen zu müssen. Durch den Winter und vor allem die Corona-Pandemie war es zu verkraften, dass diese Fähre eine deutlich geringere Aufnahmekapazität für Autos, Fahrräder und Fußgänger hat. „Durch die Pandemie und das damit verbundene Homeoffice sind zwei Drittel der Einnahmen weggefallen“, sagt Jansen.

Dennoch musste er viel Geld in die Hand nehmen, um die „Niederrhein“, die im vergangenen Jahr 50 Jahre alt geworden ist, der General-Revision zu unterziehen. Der Neusser Jansen spricht von einer sechsstelligen Summe. Boden-Schäden und Beulen, die durch das Kiesbett auf der Urdenbacher Seite entstanden sind, wurden behoben, der Fähre ein neuer Antrieb verpasst und auch viel an der Optik getan.

Gegen 13 Uhr wird die Fähre „Niederrhein“ wieder ablegen. „Ab dem 1. März ergeben sich leichte Veränderungen unseres Fahrplanes“, sagt Sohn Carsten Jansen. Der Sommerfahrplan, der bis zum 31. Oktober gilt, sieht folgende Betriebszeiten vor: Montag bis Freitag 6.15-20 Uhr; Wochenende und Feiertage 10-20 Uhr. „Wir pendeln viertelstündlich zwischen den Anlegestellen.“

(schum)