Dormagen-Zons: Jugendliche bei Messerstecherei schwer verletzt

Dormagen: Vier Jugendliche bei Messerstecherei in Dormagen verletzt

Bei einer Messerstecherei in Dormagen wurden in der Nacht zu Donnerstag zwei Jugendliche schwer verletzt. Die Polizei hat einen 15-Jährigen als Hauptverdächtigen festgenommen.

(siev/schum) Bei einer schweren Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen von Jugendlichen sind in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zwei junge Leute durch Messerstiche schwer verletzt worden. Sie mussten nach Angaben der Polizei notoperiert werden, sind glücklicherweise aber außer Lebensgefahr. Laut Staatsanwaltschaft Düsseldorf wurde gestern vom Amtsgericht Neuss Haftbefehl gegen einen 16 Jahre alten Jungen aus Dormagen erlassen. Die Vorwürfe lauten versuchter Totschlag in zwei Fällen und gefährliche Körperverletzung. Der 16-Jährige ist in Untersuchungshaft.

Laut Polizeibericht wurde gegen Mitternacht eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen in Zons gemeldet. Nach Informationen unserer Redaktion handelte es sich dabei um eine Gruppe mit mehrheitlich deutschen jungen Leute sowie eine Gruppe mit mehrheitlich Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Nach den bisherigen Ermittlungen war es um kurz nach Mitternacht auf der Deichstraße in Zons zu einem mutmaßlich verabredeten Treffen dieser Gruppen gekommen, die offenbar untereinander bekannt sind. Ein zunächst verbaler Streit entwickelte sich dann zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf zwei 16-Jährige durch Messerstiche derart schwer verletzt wurden, dass sie noch in der Nacht notoperiert werden mussten. Zwei weitere Jugendliche wurden ebenfalls verletzt. Im Zuge der Fahndung konnte die Polizei in Tatortnähe drei Tatverdächtige im Alter von 15, 15 und 16 Jahren vorläufig festnehmen.

  • Einsatz in Düsseldorf : Zwei Männer nach Messerstecherei in der Altstadt verletzt

Der Sachverhalt wird durch die Staatsanwaltschaft Düsseldorf als versuchtes Tötungsdelikt bewertet. Eine Mordkommission bei der Polizei Düsseldorf wurde eingerichtet. Im Zuge der Fahndung konnten mehrere Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden. Der Haupttatverdacht richtet sich derzeit gegen den 16-jährigen. Die beiden anderen wurden inzwischen wieder entlassen.

(siev)
Mehr von RP ONLINE