1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Waren aus Peru im Laden "Köstlich" an der "Kö" erhältlich

Dormagen - Hilfe für Kinderhilfsprojekt : Handgemachte Waren direkt aus den peruanischen Hochanden

Karten aus getrockneten Blüten, Notizbücher, Kochbücher mit peruanischen Rezepten, Kinderrucksäcke, Tischdecken und handgestrickte Stulpen sind einige Artikel, die Christa Oetz in ihrem Feinkostgeschäft „K.oe.stlich“ verkauft.

Die Waren kommen aus den peruanischen Anden und der Erlös des Verkaufs geht an den gemeinnützigen Verein „Herzen für eine neue Welt“.

Der Verein ist Träger eines Kinderhilfsprojektes mit dem Ziel, die Lebensbedingungen der Landbevölkerung in den Hochanden Perus nachhaltig zu verbessern, insbesondere die der Kinder.

Bisher gibt es in Königstein in Hessen einen Laden mit peruanischen Waren, der vom Verein betrieben wird. Vorstandsmitglied Walter Leidinger hat durch seine frühere Funktion als Chempark-Leiter eine enge Verbindung mit der Stadt Dormagen und freut sich, dass nun auch im Rheinland eine Verkaufsstelle ist: „Es ist schon länger ein Wunsch von mir, dass es hier in der Region auch einen Laden gibt, der die Sachen verkauft.“ Ein Teil der Einnahmen durch den Verkauf fließt in das Kinderhilfsprojekt in Peru.

  • Dormagen : Dormagener bringen Mikroskope nach Peru
  • Biologe Norbert Grimbach, der vor kurzem
    18-jährige Dormagenerin : Inga Müller engagiert sich für ein Jahr in Peru
  • In Dormagen nutzen immer weniger Bürger
    Corona-Teststellen in Dormagen : 60 Prozent weniger Schnelltests

Im Rahmen des Projektes ist der Verein gemeinsam mit einem peruanischen Verein Träger eines Kinderdorfs. Zusätzlich wird auch die soziale Infrastruktur in der Gegend unterstützt, denn die Artikel werden hauptsächlich von den Bewohnern der Region in den Hochanden gefertigt.

Ein gemeinsamer Bekannter machte Leidinger auf den Laden von Christa Oetz aufmerksam. Sowohl Leidinger als auch die Inhaberin des Geschäfts fanden die Idee gut und Oetz schuf Platz für die peruanische Ware. „Ich freue mich, dass ich so das Projekt unterstützen kann. Ich erachte die Arbeit des Vereins für sehr wertvoll und wichtig und es ist schön, dass ich ihn hiermit ein Stück weit bekannter machen kann“, sagt die Feinkosthändlerin.

Seit ein paar Tagen können Dormagener nun die Artikel kaufen und sich über die Arbeit des Vereins informieren. Wer sich schon zu Hause für die Arbeit des Vereins interessiert, kann dies auf der Internetseite unter www.herzenhelfen.de tun.