1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Verkehrszählung in Rheinfeld erst nach den Sommerferien

Für Wohnungsbau in Dormagen : Verkehrszählung in Rheinfeld erst nach den Sommerferien

Die verkehrliche Entlastung in Rheinfeld wird sich verzögern. Grund dafür ist das Verkehrsgutachten, dessen Erstellung erst später angegangen wird.

Erik Lierenfeld informierte die Mitglieder des Planungs- und Umweltausschusses über die Hintergründe. Demnach haben die Technischen Betriebe Dormagen (TBD) im März den Auftrag zur Erstellung eines Verkehrsgutachtens zur Erweiterung von Wohnflächen in Rheinfeld erhalten. Es geht um die Entwicklung von Rheinfeld, wo in den nächsten Jahren Wohnungen gebaut werden sollen und wie sich dann Verkehrsströme entwickeln. Es liegt bereits ein Vorgutachten vor, dessen Aufgabenstellung jetzt erweitert worden sind. Der bisherige Zeitplan sah eine Verkehrszählung für diese Woche vor. Gezählt werden sollten unter anderem in den Knotenbereichen der B 9/Walhovener Straße, auf der Rheinfelder Straße sowie auf weiteren relevanten Knoten innerhalb von Rheinfeld und im Bereich der Krefelder Straße und der L 280/Walhovener Straße.

Durch die in der vergangenen Woche in Betrieb gegangenen Baustellenregelung im Bereich der B 9/Kreisstraße 12 haben sich im Umfeld des Untersuchungsgebietes „spürbare Beeinträchtigungen des Verkehrsflusses“ ergeben, so Lierenfeld. Die Verwaltung hat dort zwar bereits kurzfristig wirksame Verbesserungsmaßnahmen ergriffen. Eine „normale“ Verkehrssituation, wie sie zur Analyse eines solches Verkehrsgutachtens benötigt wird, ist jedoch momentan nicht vorhanden, so Lierenfeld weiter. Dazu sollte der vollständige Abschluss der Bautätigkeiten durch evd und Kreiswerke auf der B9 abgewartet werden.

Die Verwaltung hat aus diesen Gründen die Zählungen vorerst abgesagt. Diese können voraussichtlich erst im Anschluss an die Sommerferien nachgeholt werden. Die Fertigstellung des Verkehrsgutachtens kann dann in der zweiten Jahreshälfte erfolgen.

(schum)