1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: VdK berät seit fünf Jahren im Mehrgenerationenhaus

Sozialangebot in Dormagen : VdK berät seit fünf Jahren im Mehrgenerationenhaus

Die Ombudsstelle des Sozialverband VdK, Ortsverband Dormagen, berät am Freitag, 21. Juni, im Mehrgenerationenhaus der Caritas Unter den Hecken. Das Angebot an dieser Stelle hat sich längst etabliert; es besteht jetzt seit fünf Jahren.

„Unsere Sozialberater machen das ehrenamtlich“, sagt der Dormagener Ortsverbandsvorsitzender Erik Heinen. Derzeit finden jeden dritten Freitag im Monat von 13 bis 15 Uhr Sprechstunden statt. „Eine vorherige Terminabsprache ist nicht notwendig“, so Heinen weiter.

Im Mehrgenerationenhaus stehen den Besuchern ein barrierefreier Zugang und ein eigens für die Ombudsstelle eingerichteter Schwerbehindertenparkplatz direkt vor der Tür zur Verfügung. Das Angebot werde erfreulich gut angenommen, betont die Beraterin Ilse Christ. „Wir beraten pro Sprechstunde bis zu 15 Hilfesuchende, geben ihnen Tipps bei der Antragstellung oder helfen beim Ausfüllen von Formularen“, erläutert Christ.

Der Hintergrund des Engagements und der Aktivitäten: Der VdK versteht sich als moderner Sozialverband, der die Interessen von Sozialrentnern, Menschen mit Behinderung, Unfallopfern sowie Kriegs- und Wehrdienstopfern vertritt. Bundesweit zählt er mehr als 1,8 Millionen Mitglieder. In Nordrhein-Westfalen sind es 350.000 Menschen, die dem VdK angehören, organisiert in 43 Kreisverbänden und rund 800 Ortsverbänden. Einer davon ist der Dormagener Ortsverband, er hat zurzeit 936 Mitglieder.

Der Sozialverband VdK hat die Sozialgesetzgebung, wie etwa das soziale Entschädigungsrecht und das Schwerbehindertenrecht, entscheidend beeinflusst und mitgestaltet. Auch weiterhin kämpft der Sozialverband VdK für den Erhalt der sozialen Sicherungssysteme – Rentenversicherung, Pflegeversicherung, Krankenversicherung etc. – und die Wahrung sozialer Gerechtigkeit.