1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Unbekannte entsorgen Müll im Kiefernwäldchen

Erneut wilden Müll in Dormagen gefunden: : Abfälle illegal in Waldstück entsorgt

In Hackenbroich sind Grünschnitt und Teppichreste im Kiefernwäldchen gefunden worden. Die Stadt weist darauf hin, dass illegal entsorgter Müll hohe Bußgelder nach sich ziehen kann.

Ein erneuter Fall von illegal entsorgtem Müll beschäftigt die Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes und der Technischen Betriebe: Am Kiefernwäldchen in Hackenbroich ist eine größere Menge Grünschnitt abgeladen worden. Außerdem entdeckten und beseitigten die Mitarbeiter in dem Wäldchen auch eine große Menge an Teppichresten.

Die Stadt weist darauf hin, dass Grünschnitt nicht einfach auf öffentlichen Flächen abgeladen werden darf: „Wild abgeladene Gartenabfälle können im Wald zu Problemen führen. Grünschnitt wie etwa frisch gemähter Rasen kann Fäulnis und Gärung im Unterholz bewirken, sogar bis zur Selbstentzündung“, erklärt Stadtsprecher Nils Heinichen. Baumschnitt und der Rückschnitt von Sträuchern sowie andere Zweige könnten Krankheitserreger enthalten, die sich dann ausbreiten könnten. Andere waldfremde Abfälle wie Zwiebeln könnten sogar Tiere vertreiben oder der umliegenden Flora schaden, so Heinichen. Deshalb sei es wichtig, Gartenabfälle ordnungsgemäß zu entsorgen.

Kleinere Mengen Laub, Blütenreste oder der Grünschnitt einer nicht allzu großen Rasenfläche sollten in der Biotonne oder auf dem Komposthaufen entsorgt werden. Größere Mengen an Gartenabfällen könnten mit Hilfe eines Häckslers zerkleinert werden, damit sie in die Biotonne passen oder in Säcke gefüllt werden können. „Wer keinen Häcksler hat, kann sich oftmals im örtlichen Baumarkt für kleines Geld ein solches Gerät leihen“, so der Stadtsprecher.

Im Frühjahr und im Herbst finden regelmäßig Abfuhren für Grün- und Gartenabfälle statt. Termine sind telefonisch unter 02133 65971 bei der Firma EGN zu vereinbaren. Größere Mengen von Grünabfällen nimmt auch die Kompostieranlage in Korschenbroich, Am blauen Stein, von montags bis freitags von 7 bis 16.30 Uhr und samstags von 7.30 bis 12.30 Uhr entgegen. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 02182 821623.

 Abfälle wie Teppichreste müssen Im Rest- oder Sperrmüll entsorgt werden und keinesfalls in der Natur. Umweltsünder müssen bei illegaler Entsorgung von Abfällen  mit empfindlichen Strafen der Stadt rechnen. Es gibt eine große Bandbreite an Bußgeldern, je nach Menge und Art der Gegenstände können diese auch vierstellig werden.

(MvS)