1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Steuerfreiheit für Hunde aus dem Tierheim

Dormagener Politiker stimmen zu : Steuerfreiheit für Tierheim-Hunde

Die SPD stellte den Antrag, die Hundesteuer für Tierheim-Hunde befristet auszusetzen. Im Hauptausschuss wurde nun darüber diskutiert und zugestimmt. Die Stadt Dormagen befürwortet das trotz Einnahmeverlusten.

Gute Nachrichten für viele Hunde-Freunde: Im Hauptausschuss der Stadt Dormagen haben die Mitglieder für eine „befristete Aussetzung der Hundesteuer für Tierheimhunde“ gestimmt. Der Antrag stammt von der SPD Dormagen. Die Sozialdemokraten schlugen vor, dass die Hundesteuer für drei Jahre ausgesetzt werden soll, wenn es sich dabei um aus dem Tierheim Dormagen übernommene Hunde handelt. „Für zukünftige Hundebesitzer soll durch die Aussetzung der Hundesteuer ein Anreiz geschaffen werden, einen Hund aus dem Tierheim aufzunehmen“, heißt es seitens der Fraktion. Nun muss der Stadtrat dieses Votum in seiner Sitzung am 16. Dezember noch bestätigen.

Die Stadt befürwortet das Vorhaben: „Viele Tierheime sind bis an ihre räumlichen und finanziellen Grenzen (über)belegt. Durch sehr engagierte Mitarbeiter und viele ehrenamtliche Helfer gelingt es den meisten, den dort gehaltenen Hunden neben der Versorgung mit Futter, Wasser und einer tierärztlichen Betreuung zumindest ein Minimalprogramm an Zuwendung, Bewegung und Beschäftigung zu bieten“, steht in einer Stellungnahme der Verwaltung. Weiter: „Hunde kommen aus den unterschiedlichsten Gründen ins Tierheim, weil ihre Besitzer verstorben sind oder sich aus anderen Gründen nicht mehr um sie kümmern können oder wollen. Wer einem Hund aus dem Tierheim ein Zuhause gibt, leistet einen aktiven Beitrag zum Tierschutz. Diese ‚gute Tat’ macht längst nicht nur den Menschen zufrieden: Viele Tierheimhunde sind extrem dankbar und erfreuen ihre neuen Besitzer Tag für Tag durch ihre positive Entwicklung.“ Zudem ermögliche jeder erfolgreich vermittelte Hund einem neuen Tier einen Platz auf Zeit. Finanziell verzichtet die Stadt auf Einnahmen von rund 9000 Euro durch die Aussetzung der Hundesteuer für Hunde aus dem Tierheim.

  • Auch für süße Hunde gilt vermutlich
    Hauptausschuss berät am Mittwoch : Kerken will die Hundesteuer erhöhen
  • In Hilden sind aktuell (Stand 21.
    Entscheidung in Hilden : Politik erhöht die Hundesteuer
  • Dank der großzügigen Spende der Firma
    Hilfe aus der Nachbarschaft : 1000 Euro für Bobby aus dem Tierheim

Babette Terveer, Vorstandsvorsitzende des Tierschutzvereins Dormagen, ist begeistert: „Wir freuen uns als Tierschutzverein sehr über diese Entscheidung. Menschen sollten honoriert werden, wenn sie sich dazu entscheiden, ein Tier aus dem Tierschutz zu adoptieren.“ Sie führt aus: „Wir hoffen sehr, dass durch diesen Beschluss tatsächlich noch mehr Menschen motiviert werden können, unseren tollen Tierschutz-Tieren eine Chance auf ein Zuhause zu bieten.“

(kiba)