1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: St. Hubertus-Schützen planen „Zonser Schützentage“​

Veranstaltung in Dormagen : St. Hubertus-Schützen planen „Zonser Schützentage“

Die Saison ist eröffnet und auch in Zons steht nun einiges auf dem Programm. Als besonderes Event sind die „Zonser Schützentage“ geplant.

Die St. Hubertus Schützengesellschaft Zons veranstaltet nach zweijähriger Pause vom 11. bis 19. Juni die „Zonser Schützentage“ (ehemals „Zonser Schießwoche“). Die offenen Schießwettbewerbe finden in der Stadt Zons, auf dem Hochstand der Zonser Schützengesellschaft am Festplatz „Vor dem Rheinturm“ statt. Neben den vereinsinternen Schießwettbewerben, die während der Tage stattfinden, darf jeder Bürger sich an dem Schießstand bei den offenen Schießwettbewerben ausprobieren. Teilnahme berechtigt ist jeder Bürger und jede Bürgerin ab dem 16. Lebensjahr (bis 18. Lebensjahr nur mit Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten).

 Im Mai schossen auch die Zonser Jäger den König aus.
Im Mai schossen auch die Zonser Jäger den König aus. Foto: St. Hubertus Schützen

Auch der Schießstand der St. Hubertus Schützengesellschaft stand in diesem Monat bisher nicht still.  So fand das erste Schießen der Saison, und das erste seit der Corona-Pandemie, statt. Die zweite Abteilung, die Jägerabteilung, schoss ihren König aus. Gewinner – und damit „Jägerkönig“ – wurde mit dem 269. Schuss Sebastian Aßmann vom Jägerzug „Jröne Junge“. Den Kopf schoss Thorsten Block von den „Löstige Junge“, den rechten Flügel Simon Padzinski vom Jägerzug „Immerblau“, den linken Flügel Ole Thewald, ebenfalls Jägerzug „Immerblau“, und den Schweif Markus Cramer von den „Brav Junge“. Ebenfalls ausgeschossen wurde der „Willi Mühlensiepen-Gedächtnispokal“, zu Ehren des im Jahr 2013 verstorbenen Jägermajors Willi Mühlensiepen. Ehrenmitglied Willi Mühlensiepen war 79 Jahre lang Mitglied der Zonser Schützengesellschaft, Träger der Präsidenten-Medaille der Zonser Schützengesellschaft und der Medaille in Gold des Rheinischen Schützenbundes. Gewinner des diesjährigen Willi Mühlensiepen-Gedächtnispokal-Schießen ist Ole Thewald vom Jägerzug „Immerblau“.

(NGZ )