1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: SPD beantragt weitere Tempo-Anzeigetafel

Verkehr in Dormagen : SPD beantragt weitere Tempo-Anzeigetafel

Die Stadt Dormagen verfügt aktuell über zwei mobile Geschwindigkeitsanzeigetafeln, bei denen Autofahrer mittels lächelndem oder traurigem Gesicht über ihre Geschwindigkeit informiert werden.

Die örtliche SPD hält diese Tafeln für sinnvoll und fordert deshalb in einem Antrag für die nächste Sitzung des Hauptausschusses, die Kosten für die Anschaffung einer weiteren Geschwindigkeitsanzeigetafel zu ermitteln und diese, wenn noch Mittel im städtischen Haushalt dafür vorhanden sein sollten, zeitnah zu beschaffen.

Der SPD-Fraktionsvorsitzender Andreas Behncke führt zu dem Thema Folgendes aus: „Studien haben ergeben, dass dieses System sehr wirkungsvoll die Verkehrsteilnehmer animiert, sich an die vorgeschriebene Geschwindigkeit zu halten. Besonders am Beginn von Tempo-30-Zonen oder an den Ortseingängen, wenn das Tempo auf 50 Stundenkilometer gedrosselt werden muss, haben sich die Smiley-Geschwindigkeitsanzeigetafeln bewährt. “

Bisher konnten diese Geschwindigkeitsanzeigetafeln maximal dreimal im Jahr im Umfeld von Grundschulen und Kitas eingesetzt werden, da sie jeweils 14 Tage am jeweiligen Ort verbleiben, berichtet Behncke. Dreimal im Jahr ist dem Sozialdemokraten zu wenig, er möchte, dass in Zukunft an jeder Dormagener Schule häufiger das Tempo der Verkehrsteilnehmer gemessen und angezeigt wird: „Mit einer zusätzlichen Geschwindigkeitsanzeigetafel wäre es möglich, diese öfter vor Schulen und Kitas einzusetzen, was die Sicherheit für die Kinder und den Lerneffekt bei den Autofahrern erhöhen würde. Zudem könnte die zusätzliche Anlage auch noch an anderen Stellen, an denen es häufig zu Geschwindigkeitsübertretungen kommt, eingesetzt werden.“

(NGZ)