1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: So spielen Kids in der Corona-Krise

Dormagen : Beschäftigungs-Tipps für Kinder in der Corona-Krise

Backen, Basteln, ein Insektenhotel bauen oder einfach im Haushalt mithelfen – so gelingt der Kampf gegen Langeweile.

Für Eltern stellen die Einschränkungen im Zuge der Coronavirus-Epidemie eine große Herausforderung dar. Viele arbeiten im Homeoffice und müssen gleichzeitig Kinder bespaßen, darauf achten, dass Schulaufgaben gemacht werden, den Haushalt erledigen und dafür sorgen, dass der Nachwuchs genug zu essen bekommt. Damit beim nächsten: „Mama, mir ist laaaangweilig, was soll ich machen?“ geholfen werden kann, kommen hier einige Ideen, die Kinder verschiedenen Alters eine Weile kreativ beschäftigen können.

Osterbastelei

Der Osterhase kommt bald, da bietet es sich an, das Haus mit Selbstgebasteltem zu schmücken. Hasen, Eier oder Küken aus Pappe bieten sich an. Klassiker sind ausgeblasene Eier, die hübsch mit verschiedenen Farben bemalt werden können.

Backen

Noch alte Schokoweihnachtsmänner oder andere Schokoreste im Vorratsschrank? Daraus kann man hervorragend Schokocrossies selber machen. Dafür Schokolade im Wasserbad schmelzen, Cornflakes und Mandelblättchen oder -stifte hinzugeben, gut verrühren, mit Teelöffeln kleine Häufchen auf ein Backpapier setzen und abkühlen lassen.

Waldspaziergang

Solange es noch geht, sollte man raus in die Natur, natürlich nur mit der Familie und mit viel Abstand zu anderen. Auf einem Waldspaziergang kann man Tierstimmen lauschen, Schnecken, Käfer oder Krokusse zählen und schauen, ob man Spuren vom Osterhasen findet.

Insektenhotel bauen

Aus alten, sauberen Konservendosen kann man ein prima Insektenhotel bauen. Es sieht hübsch aus, wenn man die Dosen anmalt oder mit bunter Wolle umwickelt. In den Boden der Dose mit Hammer und Schraubendreher zwei Löcher bohren und einen Kabelbinder für die spätere Befestigung durchfädeln. Für die Füllung braucht man Röhrchen aus Papier oder Bambus, Wellpappe, dünne Zweige, Holzwolle o.ä.. Papier (z.B. Prospektseiten) über einen Stift rollen, mit Kreppband fixieren auch darauf achten, dass die Öffnungen sauber gedreht sind, damit Bienen sich beim Rauskrabbeln die Flügel nicht verletzen.An einem sonnigen Standort werden sich Insekten freuen!

Bewegung in Haus und Wohnung

Mit einem Hindernisparcours im heimischen Wohnzimmer können Kinder auch bei schlechtem Wetter bewegt werden: unter dem Tisch durchkrabbeln, danach über den Stuhl klettern, ums Sofa herumlaufen, unter einem Seil durchrobben – so werden die Kleinen bestimmt müde.

Stopptanzen macht fast allen Kindern Spaß – und Musik hören ist gut für die ganze Familie und macht gute Laune.

Rennbahn aufkleben

Mithilfe von Kreppband eine Rennstrecke für Autos und andere Fahrzeuge auf den Boden kleben. Super eignet sich hierfür ein langer Flur, aber auch in kleineren Räumen kann man durch geschicktes Kleben tolle Strecken erfinden.

Tolles mit Lego

Mit Lego-Steinen kann man tolle Sachen machen, einfach mal experimentieren und nicht nur nach Anleitung bauen. Toll als Geschicklichkeitsspiel ist ein Murmellabyrinth auf einer großen Legoplatte, durch die man die kleine Kugel durch Bewegung lenken muss.

Kinder mithelfen lassen

Um den Alltag für alle machbar zu gestalten, sollten die Kinder in alltägliche Arbeiten wie Kochen, sauber machen oder Wäsche falten einbezogen werden. Sockenmemory ist ein super Spiel, um Sockenpaare wieder zusammenzufügen.

Multimedia

Klar ist, dass Kinder nicht stundenlang vor elektronischen Medien sitzen sollten. Total verteufeln muss man sie aber auch nicht, denn es gibt auch viele pädagogisch wertvolle Dinge, die man machen kann.

„Die Sendung mit der Maus“ kommt jetzt täglich – das ist Sachunterricht via TV und sogar von Lehrern empfohlen. Viele Museen bieten im Moment virtuelle Rundgänge an – eine tolle Sache, wenn man nicht selbst hingehen kann.

Mit Handy oder Kamera Fotos machen und eine Bildergeschichte ausdrucken oder online ein Fotobuch erstellen, das man auch den Freunden zeigen kann – eine gute Beschäftigung für Teenager.

Videotelefonate mit Freunden und Familie sind eine super Möglichkeit, sich wenigstens auf dem Bildschirm zu sehen. Das ersetzt zwar nicht ganz den persönlichen Kontakt, ist aber nah dran.

Post

Die gute alte Postkarte oder der Brief könnten eine Renaissance erleben. Besonders Oma und Opa freuen sich bestimmt über ein selbst gemaltes Bild oder einen netten Brief von den Enkelkindern. Und die sind eine Weile mit dem Schreiben und Malen beschäftigt.