Dormagen: SEK nimmt zwei Männer nach Schüssen vor Spielhalle in Düsseldorf fest

Nach Vorfall im Oktober : Schüsse in Düsseldorf - SEK nimmt zwei Männer in Dormagen fest

Anfang Oktober ist vor einer Spielhalle in Düsseldorf-Oberbilk auf einen 25-Jährigen geschossen worden. In der Nacht zu Dienstag hat die Polizei nun in Dormagen zwei Tatverdächtige festgenommen.

Bei den Schüssen am 8. Oktober 2017 wurde der 25-Jährige schwer verletzt. Zuvor war er mit mehreren Männern aneinandergeraten. Seit dem Vorfall wurde nach mehreren Verdächtigen gefahndet.

Am frühen Dienstagmorgen nahmen Spezialkräfte zwei 25- und 26-Jährige in Dormagen fest. Federführend bei dem Einsatz waren die Staatsanwaltschaft Düsseldorf und die Düsseldorfer Polizei. Die Staatsanwaltschaft hatte am Montag Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung gegen die beiden Männer erwirkt.

Das SEK nahm die beiden Männer in Wohnungen in der Dormagener Innenstadt und in Dormagen-Horrem fest. Beide Verdächtige seien dabei leicht verletzt worden. Die Mutter eines der Beschuldigten habe wegen gesundheitlicher Probleme im Krankenhaus behandelt werden müssen.

Wie die Ermittler den Verdächtigen auf die Schliche kamen und warum sie auf das Opfer geschossen haben sollen, wurde nicht mitgeteilt.

Das schwer verletzte Opfer ist für die Polizei kein unbeschriebenes Blatt. Gegen den 25-Jährigen war bereits wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung, des Diebstahls und der Körperverletzung ermittelt worden.

In der Spielhalle hatte es einen Wortwechsel gegeben. Das Geschehen hatte sich dann auf die Straße verlagert, wo die Schüsse fielen. Mit mehreren Schussverletzungen hatte sich der 25-Jährige zurück in die Spielhalle geschleppt. Er erlitt vier Durchschüsse in Beine und Gesäß. Er wurde danach in ein Krankenhaus gebracht. Es bestand aber keine Lebensgefahr. Vor der Spielhalle waren mehrere Patronenhülsen gefunden worden.

Die Ermittlungen dauern an.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Schüsse vor Spielhalle in Düsseldorf

(lsa)
Mehr von RP ONLINE