1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Rohr-Untersuchung in Rathaus-Galerie ist beendet

Einkaufszentrum in Dormagen : Rohr-Untersuchung in der Rathaus-Galerie ist beendet

Letztendlich war die Angelegenheit schneller erledigt als zunächst veranschlagt: Schon gegen 13.30 Uhr hatte am Sonntag die Rathaus-Galerie wieder öffnen können, und prompt entschieden sich viele Dormagener angesichts des sonnigen Wetters zu einem Besuch des Eiscafés Adamis.

Da waren die zuvor vom ILG Centermanagement angekündigten Untersuchungen der Rohrleitungen in dem Einkaufszentrum bereits abgeschlossen. Ursprünglich sollte die Galerie wegen der Arbeiten am Sonntag von 10 bis 16 Uhr geschlossen bleiben.

Babett Arnold vom Centermanagement zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf der Überprüfungen, die mithilfe von ins Rohrsystem eingeleitetem Nebel vonstatten gegangen waren. So kann man beispielsweise Lecks einfacher orten. Der Nebel sei nicht gesundheitsgefährdend, hatte das Centermanagement zuvor ausdrücklich betont. Ein externer Sachverständiger war als Leiter eines Projektteams, bestehend aus seinen Mitarbeitern sowie dem Team der Haustechnik, der Sicherheit und des Centermanagements, mit der Kontrolle beauftragt worden. Eingebunden war auch die Feuerwehr, die an den Vorbereitungen mitgewirkt hatte. Mieter der Galerie und Nachbarn waren zuvor informiert worden.

Auf den Abschlussbericht des Sachverständigen muss das Centermanagement jetzt warten, bevor es eine abschließende Bewertung und Entscheidung über möglicherweise zu treffende weitere Maßnahmen gibt. Klar ist aber, dass es zumindest kurzfristig nur um „Kleinigkeiten“ geht, wie Arnold auf Anfrage sagte. Sie nannte Arbeiten im Sanitärbereich. Sollten darüber hinaus langfristige Maßnahmen nötig sein, würden diese im Zuge des angekündigten „Refurbishment“ erledigt, so Arnold weiter. Hinter dem englischen Begriff steckt die von ILG angestrebte Generalüberholung, Umgestaltung und Sanierung der Rathaus-Galerie.