1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Römer Therme, Stadtbad Sammys und Strabeach gut besucht

Teilweise Einlass-Stopp : Großer Andrang in Dormagener Freibad

Rechtzeitig zur Hitzewelle ist die Römer-Therme ebenso wie das Stadtbad Sammys und der Strabeach wieder für Besucher geöffnet. Wie die ersten Tage gelaufen sind und welche Regeln in den einzelnen Bädern gelten.

Wer in den vergangenen Tagen die Römer-Therme besuchen wollte, der musste eventuell erst einmal in einer Schlange warten – oder wurde sogar gleich nach Hause geschickt. So groß sei der Andrang vor dem Freibad gewesen, berichtet der Schwimmmeister und stellvertretende Betriebsleiter Thomas Ettelt. „Bei den Temperaturen ist das aber ja natürlich. Die Leute sind auch einfach dankbar, dass sie wieder schwimmen können“, sagt er.

Seit dem 1. Juni hat die Römer-Therme wieder geöffnet. Und weil die Inzidenz im Kreis aktuell stabil unter 35 liegt, ist ein Besuch seit dem 11. Juni sogar möglich, ohne dass dafür ein negatives Testergebnis vorgelegt werden muss. Damit mögliche Infektionsketten entdeckt und unterbrochen werden können, müssen sich die Badegäste allerdings noch über ein Formular oder die Luca-App registrieren. „Am Eingang machen wir es dann wie mit den Einkaufswagen vor dem Supermarkt. Wir haben ein gewisses Kontingent an Armbändern, die wir verteilen, und wenn die weg sind, dann kann erst einmal niemand mehr rein. Dafür müssen dann auch alle Verständnis haben, da wir sonst die Abstände nicht einhalten können“, sagt Ettelt. Sieben Quadratmeter Schwimmfläche muss das Freibad laut der Corona-Schutzverordnung für jeden Badegast, der sich im Wasser befindet, zur Verfügung stellen. In den geschlossenen Räumen – also zum Beispiel in den Umkleidekabinen – herrscht dabei Maskenpflicht.

  • Die Temperaturen klettern, es wird richtig
    Sommer in Neuss : Was beim Freibad-Besuch zu beachten ist
  • Es können wieder Bahnen gezogen werden.
    Schwimmen in Neuss : Wieder ohne Corona-Test ins Freibad
  • Das Volksbad in Mönchengladbach aus der
    Warum sich ein Besuch lohnt : Brüder, zur Sonne, zum Freibad!

Das ist auch im Stadtbad Sammys der Fall, das seit dem 7. Juni wieder für den öffentlichen Badebetrieb geöffnet ist. Nur zum Schwimmen darf die Maske abgelegt werden. Voraussetzung für den Besuch ist außerdem ein bestätigter negativer Schnelltest oder ein Nachweis über eine vollständige Impfung oder Genesung. Wer kommen möchte, muss sich außerdem vorab telefonisch oder online einen Termin buchen. Wie gut auch das Indoor-Schwimmen wieder ankommt, zeigt ein Blick auf die Webseite: Das kommende Wochenende ist schon komplett ausgebucht. „Unsere Frühschwimmer und Stammkunden sind auf jeden Fall wieder zurück“, sagt Klaus Schmitz von der Stadtbad- und Verkehrsgesellschaft Dormagen. 75 Besucher dürfen gleichzeitig in das Schwimmbad. Bald sollen hoffentlich auch wieder Kurse möglich sein.

Auch das Strandbad am Straberg-Nievenheimer See ist unter Auflagen wieder für maximal 1500 Besucher geöffnet. Alle Badegäste müssen sich dabei registrieren. Dazu kann zum Beispiel die Corona-Warn-App oder die Luca-App an der Strandbadkasse genutzt werden. Alternativ kann unter www.kw-gv.de ein Formular heruntergeladen und unterschrieben abgegeben werden. Ein negatives Testergebnis oder ein Impf- beziehungsweise Genesungsnachweis ist nicht mehr notwendig. Auf der Internetseite gibt es auch einen Live-Zähler - so kann jeder sehen, wie viele Plätze aktuell frei sind.