Dormagen: Prinz Heinz-Peter Strauch und 13 Narrenherrscherinnen

Karneval in Dormagen : Ein Prinz allein unter Herrscherinnen

Der Ückerather Prinz Heinz-Peter Strauch ist Hahn im Korb: Seine Frau Simone und zwölf weitere Damen verkörpern die Tollitäten im Dormagener Stadtgebiet. Er ist der einzige Mann bei vier Dreigestirnen und dem Prinzenpaar.

Allein unter Frauen – dieses Gefühl genoss Heinz-Peter Strauch am Samstagmorgen, als er und seine Frau Simone, das Prinzenpaar der KG Rot-Weiß Ückerath, beim Tollitäten-Zusammentreffen in der Pfarrscheune Zons von den vier Dreigestirnen aus dem Dormagener Stadtgebiet umringt wurde: Dieses Mal gibt es nur weibliche Dreigestirne in Dormagen, Delhoven, Stürzelberg und Zons. „Das finde ich großartig“, gab Prinz Heinz-Peter lachend zu. „Das ist etwas ganz Besonderes, der einzige Mann bei den Tollitäten zu sein.“ Auch seine Frau, Prinzessin Simone, findet diese Konstellation „sehr lustig und charmant“.

Zons (v.l.): Christine Sörns, Jasmin Hyrbaczek und Jacqueline Leonhardt. Foto: KG Zons

Dabei ist es wirklich Zufall, dass dieses Mal mehr „Frauen-Power“ die närrischen Dreigestirne bestimmt. Denn die Karnevalsgesellschaften stimmen sich natürlich nicht untereinander ab, welche Tollitäten sie repräsentieren. „Das ist doch völlig normal, dass Frauen auch Spaß daran haben, als Dreigestirn in der ersten Reihe zu stehen, erst recht, wenn man mal schaut, wie viele Damen das Bühnenprogramm bestreiten“, sagt Wiljo Wimmer, Vorsitzender der KG Rot-Weiß Feste Zons, die am Samstag mit viel Herzblut und Engagement das Traditionstreffen der Karnevalsgesellschaften ausrichtete. Auch beim drei Stunden zuvor veranstalteten Prinzenempfang des Hit-Marktes unterstützten die Zonser Karnevalisten bereits beim Service. Die Zonser sind in dieser Session gleich mit fünf Narrenherrscherinnen am Start: Prinz Jasmin Hyrbaczek, Bauer Jacqueline Leonhardt und Jungfrau Christine Sörns sowie das Kinderprinzenpaar Prinz Fiona I. Strecha und Prinzessin Fiona II. Marie Beivers. Dazu gehören auch noch die beiden Adjutantinnen Laura und Denise, die mit dem Dreigestirn ein „Fünfer-Kleeblatt“ bilden.

Delhoven (v.l.): Melanie Wieschenkämper, Caro Strick und Verena Lobedann. Foto: Georg Salzburg(salz)

Zwar gab es bereits in vergangenen Jahren Damen-Dreigestirne bei mehreren Karnevalsvereinen gleichzeitig, aber eine komplett weibliche Damen-Dreigestirns-Riege neben dem Prinzenpaar für Nievenheim und Ückerath noch nie. Und damit nicht genug: Die Delhovener Tollitäten der KG Blau-Weiß „Thalia“, Prinz Caro (Carola) I. Strick, Bauer Verena Lobedann und Jungfrau Melanie Wieschenkämper, werden auch von einer Prinzenführerin, Sabrina Diamant, begleitet, was Hit-Marktleiter Thomas Dümmer bei der Vorstellung der Tollitäten augenzwinkernd zu der Bemerkung veranlasste: „Nur noch Frauen, was ist mit uns Männern?“ Doch die Gleichberechtigung ist nicht in Gefahr, das zeigt auch die zahlreiche männliche Begleitung der Delhovenerinnen. Und auch Jens Wagner, Präsident der KG „Ahl Dormagener Junge“, betont: „Wir feiern alle zusammen, da stehen Närrinnen und Narren gemeinsam auf und vor der Bühne.“ Das zweite Damen-Dreigestirn in der KG-Geschichte bilden Prinz Nadine I. Schumacher, Bauer Sonja Ladermann und Jungfrau Ute Kaletta.

Dormagen (v.l.): Ute Kaletta, Nadine Schumacher und Sonja Ladermann. Foto: Georg Salzburg(salz)

Völlig begeistert von der bisherigen Session ist das Stürzelberger Dreigestirn: Prinz Sandra I. Schmitz, Bauer Andrea Hahn und Jungfrau Jessica „Jessy“ Kilanowski fühlen sich sichtlich wohl in ihren Rollen. „Die Auftritte machen so viel Spaß, vor allem das Zusammentreffen mit den Jecken“, schwärmt Prinz Sandra.

Stürzelberg (v.l.): Jessy Kilanowski, Sandra Schmitz und Andrea Hahn. Foto: Georg Salzburg(salz)

„Hahn im Korb“ zu sein, findet der ehemalige Hahnenkönig von Ückerath „herrlich“ – und absolut passend, denn für Prinz Heinz-Peter Strauch war das „Gruppenbild mit Mann“ ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk: Heute wird er 57 Jahre alt.