1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Polizei findet Messer und Betäubungsmittel im Auto

Kontrolle in Hackenbroich : Polizei findet Messer und Betäubungsmittel

Am späten Samstagabend (27. März), gegen 22.40 Uhr, kontrollierten Polizeibeamte vier Insassen aus zwei Fahrzeugen auf einem Parkplatz an der Straße „Am Burggraben“ in Hackenbroich.

Bei der Kontrolle stellten die Ordnungshüter Betäubungsmittel, eine nicht unerhebliche Bargeldsumme und ein Springmesser sicher. Bei den überprüften Personen handelte es sich um einen 23-Jährigen sowie eine 30-Jährige in einem Audi und einen Mann und eine Frau, beide 27-Jahre alt, in einem Peugeot. Die Beamten erwischten den 23-Jährigen bei der Angabe falscher Personalien, daraufhin flüchtete dieser. Die Polizisten konnten ihn kurz darauf wenige Straßen weiter stellen. Der Mann hatte keine gültige Fahrerlaubnis und bei einer Durchsuchung fand sich in seiner Umhängetasche ein dreistelliger Bargeldbetrag. In seinem Auto stellte die Polizei unter anderem ein einzelnes Tütchen mit Marihuana sowie in einem Beutel weitere abgepackte Cliptütchen, Plastikampullen mit Kokain und ein Springmesser sicher.

Auch in dem anderen Wagen wurden die Beamten fündig. Marihuana und eine vierstellige Bargeldsumme kamen zum Vorschein, zu deren Herkunft die Insassen keine Angaben machen wollten. Zur abschließenden Identitätsfeststellung nahmen die Polizeibeamten den 23-Jährigen mit zur Wache. Dort wurde nach einem positiven Drogenvortest eine Blutprobe entnommen. Es besteht der Verdacht des Führens von Kraftfahrzeugen unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln sowie des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Zudem erwartet ihn und den anderen Mann (27) ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Handels mit Betäubungsmitteln.

Auch gegen die beiden Frauen wurden Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen. Das Kriminalkommissariat hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

(NGZ)