Dormagen: Polizei fahndet mit Hubschrauber nach geflohener Einbrecherin

Hubschrauber-Einsatz in Dormagen: Einbrecherin greift Hausbewohner mit Schraubendreher an

In Dormagen hat ein Hausbewohner am Mittwoch zwei junge Frauen in seiner Wohnung überrascht. Als er eine der Täterinnen festhalten wollte, griff diese ihn mit einem Schraubenzieher an. Die Polizei fahndete mit einem Hubschrauber nach ihrer Komplizin.

Das Duo habe um kurz nach 10 Uhr die Schränke durchwühlt, teilte die Polizei mit. Während einer der Einbrecherinnen die Flucht gelang, konnte der Hausbewohner die Komplizin festhalten. Doch die habe sich nach Leibeskräften gewehrt. Laut Polizei verletzte sie den Dormagener mit einem Schraubendreher, der zuvor vermutlich zum Aufhebeln der Terrassentür gedient hatte.

Die Polizei rückte mit mehreren Streifenwagen an, nahm die renitente Jugendliche fest und fahndete, unter anderem mit einem Polizeihubschrauber, nach der flüchtigen Mittäterin. Diese soll etwa 16 bis 20 Jahre alt und von sehr zierlicher Statur sein. Sie habe schwarze Haare.

Die Festgenommene stammt nach eigenen Angaben nicht aus Deutschland und hat auch keinen festen Wohnsitz in der Bundesrepublik. Ihre Identität habe man bislang nicht zweifelsfrei klären können. Während die Verdächtige laut Polizei behauptet, erst 13 Jahre alt (und somit strafunmündig) zu sein, gehen die Ermittler davon aus, dass sie älter ist. Aus diesem Grund wurde ein Altersgutachten in Auftrag gegeben. Nach den ersten Ergebnissen dürfte sie mindestens 16 Jahre alt sein.

  • Dormagen : Einbrecherin verletzt Hausbewohner mit Schraubendreher

Die Ermittlungen gegen die Jugendliche und die Fahndung nach ihrer Komplizin übernahm das zentrale Kriminalkommissariat für Wohnungseinbruchdiebstahl der Polizei im Rhein-Kreis Neuss. Die Spurenauswertung dauert an. Die Kriminalpolizei prüft zudem, ob die Jugendliche für weitere Wohnungseinbrüche in Betracht kommt. Der Verletzte konnte nach ambulanter Behandlung wieder nach Haus.

Hinweise zu den beiden Einbrecherinnen nimmt die Polizei telefonisch unter der Nummer 02131 300-0 entgegen.

(cbo)