Dormagen: Pendler ärgern sich über Parkplatzmangel am Bahnhof

Bahnhof Dormagen: Pendler ärgern sich über Parkplatzmangel

Der Wegfall an Park-&Ride-Plätzen soll durch die Umwidmung von Kurzzeitplätzen am Bahnhof kompensiert werden.

(ssc) Der Wegfall von Park-&Ride-Plätzen am Dormagener Bahnhof aufgrund von Umbaumaßnahmen der Deutschen Bahn sorgt für Unmut bei Pendlern. Nachdem eine Dormagenerin sich in der vergangenen Woche bereits beschwert hatte, dass die Parkplätze schon vor den Bauarbeiten nicht ausgereicht hätten, bekam sie nun Zustimmung von NGZ-Leser Günter Meisen. Er sei ebenfalls Pendler und vertrete die selbe Meinung, teilte er per E-Mail mit. Bis etwa 7.15 Uhr könne er dort noch einen Parkplatz finden, danach werde es schwierig. Meisen berichtet: „Fahre ich später als 7.27 Uhr mit der S11 nach Düsseldorf, brauche ich auf dem Park-&Ride-Parkplatz schon gar keinen Platz mehr zu suchen, denn dort ist wirklich jeder Platz besetzt.“ Auch die Plätze an den Randsteinen, wo eigentlich gar keine Parkplätze markiert seien, seien komplett belegt. Meisen betont: „Ohne diese Plätze wäre die Situation noch katastrophaler als jetzt schon.“

Die Probleme mit den Autoabstellflächen auf dem Park-&Ride-Parkplatz bestünden allerdings bereits länger, meint auch der NGZ-Leser. Und auch er wünsche sich am Bahnhof mehr Parkplätze, „damit man auch sicher sein kann, dort parken zu können und nicht noch in der Umgebung einen Parkplatz suchen muss und deshalb dann noch die Bahn verpasst“. Wenn diese überhaupt komme –, merkt Meisen ironisch an.

Mehr von RP ONLINE