1. NRW
  2. Städte
  3. Dormagen

Dormagen: Dormagen-Nostalgie bei Facebook

Dormagen : Dormagen-Nostalgie bei Facebook

Binnen weniger Tage erlebte die Facebook-Gruppe "Du bist Dormagener, wenn..." einen enormen Ansturm. Über 4500 Mitglieder schreiben, was ihnen Dormagen bedeutet und was man über Stadt und Ortsteile wissen muss.

Der Erfolg hat sie förmlich überrollt: "Das war einfach der Hammer", sagt Sonja Vogel. Die Dormagenerin ist die Initiatorin der Facebook-Seite "Du bist Dormagener, wenn...", die vor gut zwei Wochen an den Start ging. Sie hatte zuvor eine ähnliche Seite in Monheim gesehen, "das fand ich eine tolle Idee und habe mir gedacht: So etwas muss es auch in Dormagen geben." Gesagt, getan: Als montagsabends die Seite freigeschaltet wurde, ist sie "förmlich explodiert", so Vogel. Sie holte sich mit ihrem Sohn Mike und dem Internet-Experten Jürgen Obladen, der die Seite überwacht, schnell Unterstützung. "Alleine war das gar nicht zu schaffen."

Fast 4600 Mitglieder hat die Seite bereits, die Begeisterung bei den Nutzern ist riesig. Sie stellen alte und neuere Fotos ein, tauschen ihre Erinnerung aus und staunen darüber, wer sich plötzlich zu welchem Thema meldet und einen überraschenden Beitrag beisteuern kann. Dass sich dabei alte Schulkameraden wiederfinden und sich verabreden, versteht sich fast von selbst. "Die Bilder zur ,Kö', als diese noch offen war, finde ich klasse", sagt Vogel. Die größte Resonanz aber gibt es zu Gerhard Schramm – das wohl größte Dormagener Original der vergangenen Jahrzehnte, das 2006 verstorben ist. Schramm war Bademeister im Freibad am Höhenberg, mit Leib und Seele. "Schramm war der Beste", postet Manuela Franke-Bogner, und Ute Halada erinnert sich so: "Meine Tochter (damals fünf Jahre) hatte im Sommer Schwimmunterricht bei Herrn Schramm. Als er ihr dann auf dem Weihnachtsmarkt als Weihnachtsmann verkleidet eine Mandarine schenkte, meinte meine Kleine: ,Mama, jetzt weiß ich auch, was der Weihnachtsmann im Sommer macht: Da ist der Bademeister im Freibad."

Inzwischen gibt es mit "Ich bin stolz, ein Hackenbroicher zu sein" (fast tausend Mitglieder) von Jörg "Linti" Lintermann eine weitere Gruppe, die so ähnlich aufgebaut ist.

(NGZ)